Busan. Das erste Ziel bei der Tischtennis-WM ist erreicht: Die deutschen Männer haben die Olympia-Qualifikation sicher. Jetzt soll auch noch eine WM-Medaille her.

Die deutsche Tischtennis-Nationalmannschaft der Männer hat sich für die Olympischen Spiele im Sommer in Paris qualifiziert. Dang Qiu (Borussia Düsseldorf), Dimitrij Ovtcharov (TTC Neu-Ulm) und Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken) zogen am Mittwoch durch einen 3:0-Sieg gegen den Iran in das Viertelfinale der Team-Weltmeisterschaft in Südkorea ein.

Die ersten Acht dieses WM-Turniers, die sechs Kontinentalmeister, der Gastgeber Frankreich sowie der Erste der Weltrangliste sind bei Olympia dabei.

Bei der WM in Busan spielen die Deutschen am Freitag in der Runde der besten Acht gegen Taiwan. Die Asiaten besiegten den Europameister Schweden im Achtelfinale mit 3:2.

„Taiwan wird als sehr gefährlich eingeschätzt. Keiner will gegen sie spielen“, sagte Bundestrainer Jörg Roßkopf. „Die stehen in der Rangliste viel zu weit hinten für das, was sie können. Eigentlich gehören sie zu den Top-Vier der Welt.“

Nach der Olympia-Qualifikation will die deutsche Mannschaft jetzt in Busan auch eine WM-Medaille gewinnen. 2022 in Chengdu und 2018 in Halmstad verlor sie jeweils das Finale gegen China. Auf den Titelverteidiger und großen Favoriten können die Deutschen auch bei diesem Turnier frühestens im Endspiel treffen.