Silverstone. Weltmeister Max Verstappen hat auch den britischen Grand Prix der Formel 1 gewonnen. Mit Red Bull liegt er weiter auf Rekordkurs.

Seriensieger Max Verstappen im unaufhaltsamen Anflug auf seinen dritten WM-Titel, die begeisternden McLaren-Youngster Lando Norris und Oscar Piastri auf den Plätzen zwei und vier - und Weltstar Brad Pitt in der Startaufstellung von Silverstone: Während Verstappen im Red Bull den sechsten Sieg in Folge und den achten im zehnten Saisonrennen fast spielerisch ins Ziel brachte, stahl Pitt zum Auftakt der Dreharbeiten seines neuen Formel-1-Films den Protagonisten zwischendurch zumindest ein kleines bisschen die Schau.

Nicht allerdings dem furiosen jungen McLaren-Duo mit Norris und Piastri, die der zuletzt eher eintönigen Formel 1 neues Leben einhauchten.

McLaren-Youngster Lando Norris macht es Max Verstappen schwer

„Ich hatte einen furchtbaren Start, danach war Lando superschnell, es hat eine Weile gedauert vorbeizukommen“, sagte Pole-Setter Verstappen, der seine Führung auf den ersten Metern zunächst an Norris verlor: „Auch danach war der Vorsprung nicht so groß.“ Nur 3,7 Sekunden lag Norris im Ziel hinter dem Weltmeister.

Schon im Qualifying hatten Norris und Piastri auf den Plätzen zwei und drei nur Verstappen den Vortritt lassen müssen, und auch im Rennen hielten sie die etablierten Teams lange in Schach. „Wie lange kannst du die Pace halten, Lando“, fragte die Box. „Es fühlt sich super an“, bekam sie zur Antwort. Die Reifen fand er gar „toll, ja echt, ganz toll“.

Unter dem tosenden Jubel der Zuschauer auf den vollbesetzten Tribünen trickste Norris den Weltmeister am Start aus und übernahm die Führung. Verstappen musste sich zudem noch des stark drängenden Piastri im zweiten McLaren erwehren, der junge Australier machte mächtig Druck auf den Seriensieger. Fünf Runden lang machte Verstappen das Spielchen mit, dann gab der Champion Gas und holte sich ausgangs der Wellington-Geraden seinen angestammten Platz eins von Norris zurück.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Ganz zufrieden war Verstappen allerdings nicht. „Das Auto zieht ziemlich zur Seite“, teilte er der Box mit. Leichter Nieselregen hielt sich konstant über der Strecke, zudem beeinträchtigte der Wind die Stabilität der Autos. „Der Wind erschwert das Fahren erheblich“, sagte Verstappen, was ihn aber nicht davon abhielt, seinen Vorsprung an der Spitze von Runde zu Runde leicht zu vergrößern. In der WM-Wertung hat er nach zehn von 22 Rennen bereits 99 Punkte Vorsprung auf seinen Teamkollegen Sergio Perez, der das nächste gebrauchte Wochenende auf Platz sechs abschloss.

Im hinteren Drittel des Feldes fuhr Nico Hülkenberg im Haas ein einsames Rennen ohne Aussicht auf eine vordere Platzierung. Bei einem frühen Verbremser ging ein Stück vom Frontflügel seines Autos kaputt, der Boxenstopp und der Wechsel des Teils kostete Hülkenberg Zeit, die er nicht mehr aufholen konnte. Platz 13 war allenfalls Schadensbegrenzung.

Bei Halbzeit des Rennens betrug der Vorsprung von Verstappen bereits mehr als sieben Sekunden, doch hinter ihm fuhren Norris und Piastri ein begeisterndes Rennen. Zwar fiel Piastri nach dem Reifenwechsel hinter Rekordweltmeister Lewis Hamilton im Mercedes auf Platz vier zurück, doch seine staunenden Eltern erlebten händchenhaltend in der Box, wie ihr Sohn Mercedes-Pilot George Russell in Schach hielt.

Weltstar Brad Pitt bei den Dreharbeiten für einen Formel-1-Film.
Weltstar Brad Pitt bei den Dreharbeiten für einen Formel-1-Film. © dpa

Formel 1: Brad Pitt in der Hauptrolle soll eine Geschichte erzählen

Vor der Einführungsrunde hatten die Fahrer ungewöhnlich viel Platz in der Startaufstellung. Die Fotografen hefteten sich an die Fersen von Brad Pitt und seiner Filmcrew, sie begleiteten den Weltstar auf dem Weg zu den Autos des fiktiven APEX-Teams am Ende des Feldes. In Silverstone begannen die Dreharbeiten für den noch namenlosen Hollywood-Streifen, der mit Pitt in der Hauptrolle eine Geschichte aus der Formel 1 erzählen soll. (sid)