Turnier in Houston

Boll und Franziska im Doppel bei Tischtennis-WM raus

| Lesedauer: 2 Minuten
dpa
Timo Boll (l) und Patrick Franziska sind bei der Tischtennis-WM im Doppel ausgeschieden.

Timo Boll (l) und Patrick Franziska sind bei der Tischtennis-WM im Doppel ausgeschieden.

Foto: dpa

Timo Boll und Patrick Franziska bleiben im Doppel wieder ohne WM-Medaille. Ihr Pech: so früh auf zwei so starke Chinesen zu treffen.

Houston. Das deutsche Weltklasse-Doppel Timo Boll und Patrick Franziska ist bei der Tischtennis-WM in Houston bereits in der zweiten Runde ausgeschieden.

Bei ihrer 0:3-Niederlage gegen die Chinesen Fan Zhendong und Wang Chuqin waren die beiden chancenlos. Die Sätze endeten 6:11, 11:13 und 3:11. "Ich war heute gefühlt nicht so frisch, nachdem ich gestern so viele Körner gelassen habe", sagte Boll. "Gegen so ein Weltklasse-Doppel kann man sich sowas natürlich überhaupt nicht erlauben. Da muss man gut spielen - und das habe zumindest ich heute nicht geschafft."

Der Einzel-Europameister Boll (Borussia Düsseldorf) und der Team-Europameister Franziska (1. FC Saarbrücken) waren bei dieser WM mangels gemeinsamer Einsätze während der Corona-Krise nicht gesetzt. Deshalb konnten sie bereits in der zweiten Runde auf das bestbesetzte Duo des Wettbewerbs treffen: Fan ist aktuell die Nummer eins der Weltrangliste, Wang amtierender Doppel-Weltmeister.

Schon bei der WM 2019 hatten die beiden Deutschen Pech, als sie kurz vor dem Viertelfinale wegen einer Fiebererkrankung von Boll aufgeben mussten.

Duda/Qiu und Frauen-Doppel erfolgreich

Benedikt Duda und Dang Qiu zogen dagegen in die dritte Runde ein. Nicht einmal zwei Stunden nach Dangs Mixed-Ausscheiden zusammen mit Nina Mittelham besiegten die beiden die Italiener Mihai Bobocica und Niagol Stoyanov in 3:1 Sätzen.

Bei den Frauen gewannen sogar beide deutschen Doppel ihre Spiele. Die Europameisterinnen Petrissa Solja und Shan Xiaona besiegten Giorgia Piccolin und Debora Vivarelli aus Italien mit 3:0. Nina Mittelham und Sabine Winter schlugen Goi Rui Xuan und Wong Xin Ru aus Singapur ebenso deutlich. Beide Doppel haben aber ein ähnliches Lospech wie Boll und Franziska: Mittelham/Winter bekommen es nun mit den starken Japanerinnen Mima Ito und Hina Hayata zu tun. Solja/Shan treffen auf Wang Manyu und Sun Yingsha aus China. "Wir versuchen es. Die freuen sich auch nicht, gleich gegen uns zu spielen", sagte Solja.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport

( dpa )