Fußball-Ticker

Herthas neuer Zehner dreht das Spiel gegen Fürth

| Lesedauer: 12 Minuten
Joker Jurgen Ekkelenkamp drehte für Hertha das Spiel gegen Fürth.

Joker Jurgen Ekkelenkamp drehte für Hertha das Spiel gegen Fürth.

Foto: Imago/Jan Hübner

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Der Fußball-Ticker am Freitag, den 17. September 2021:

Hertha dreht Rückstand gegen Aufsteiger Fürth

Hertha BSC hat sich trotz eines Rückstandes gegen Aufsteiger Greuther Fürth zum zweiten Saisonsieg in der Bundesliga gekämpft. Die Berliner setzten sich am Freitag zum Auftakt des fünften Spieltags mit 2:1 (0:0) durch und kletterten zunächst auf Rang neun der Tabelle. Fürth dagegen bleibt mit nur einem Zähler Tabellenletzter.

Stürmer Branimir Hrgota brachte die Gäste zunächst per verwandeltem Foulelfmeter in Führung (57. Minute). Der 87 Sekunden zuvor eingewechselte niederländische Neuzugang Jurgen Ekkelenkamp erzielte den Ausgleich (61.) und war maßgeblich am Siegtor beteiligt, als er den Fürther Eigentorschützen Maximilian Bauer bedrängte (79.).

Für die Hertha war es nach dem verpatzten Saisonstart mit drei Niederlagen eine Woche nach dem 3:1 gegen den VfL Bochum der ersehnte zweite Saisonerfolg.

Erster Drittliga-Sieg für Aufsteiger Havelse

Aufsteiger TSV Havelse kann in der 3. Liga doch noch gewinnen. Der Tabellenletzte aus Niedersachsen siegte am Freitag gegen Viktoria Köln mit 1:0 (1:0) und holten am 9. Spieltag den ersten Saison-Erfolg.

Knapp eine Woche nach dem ersten Punktgewinn in Würzburg (0:0) sorgte der Kanadier Kianz Froese in der 33. Minute per Foulelfmeter für den einzigen Treffer. Zuvor wurde Julius Düker im Kölner Strafraum gefoult. Mit vier Punkten bleibt der Club aus der Nähe von Hannover weiterhin auf Platz 20.

Schalke patzt, Nürnberg springt auf Platz zwei

Auch mit seinem 150. Tor in der 2. Bundesliga hat Simon Terodde Schalke 04 vor einem neuen Rückschlag nicht bewahren können. Der Absteiger verlor nach zwei Erfolgen in später Unterzahl 1:2 (1:1) gegen den Karlsruher SC und verpasste den Sprung auf einen Aufstiegsplatz.

Der gelang dem 1. FC Nürnberg: Der Club setzte sich gegen Aufsteiger Hansa Rostock mit 1:0 (0:0) durch und kletterte zumindest für eine Nacht auf den zweiten Rang.

Terodde glich in der 15. Minute mit seinem achten Saisontor den frühen Rückstand durch den ehemaligen St.-Pauli-Profi Kyoung-Rok Choi (1.) aus. Der 33-Jährige rückte damit bis auf drei Treffer an den Zweitliga-Rekordtorschützen Dieter Schatzschneider heran und zog mit Karl-Heinz Mödrath (Fortuna Köln und Alemannia Aachen) auf Platz zwei gleich. Schalke verlor Kapitän Victor Palsson nach einem Foul von hinten mit Roter Karte (73.), Marvin Wanitzek (88.) nutzte die KSC-Überzahl zum Siegtreffer.

In Nürnberg erzielte der nur drei Minuten zuvor eingewechselte Erik Schuranow in der 59. Minute nach einem erstklassig herausgespielten Angriff über die rechte Seite den entscheidenden Treffer. Der Club hat nun 13 Punkte, Rostock hingegen bleibt mit sieben Punkten im Mittelfeld hängen. Karlsruhe ist mit zwölf Zählern vorerst Dritter.

Ein haarsträubender Torwartfehler von Ralf Fährmann brachte Schalke schon nach 50 Sekunden in Rückstand: Der zuletzt so starke Keeper boxte den Ball nach Chois Aufsetzer ins eigene Tor. Der Ausgleich kam aus dem Nichts: Der Angriff über Darko Churlinov war eigentlich schon abgefangen, doch der Ball landete vor Teroddes Füßen, der sofort zuschlug. Schalke dominierte - bis zu Palssons Platzverweis.

Schock für den FC Bayern: Herz-OP bei Coman

Bayern München muss vorerst auf den französischen Fußball-Nationalspieler Kingsley Coman verzichten. Der Flügelspieler musste sich laut Trainer Julian Nagelsmann am Donnerstag wegen einer „kleinen Herzrhythmusstörung“ einer OP unterziehen. Coman soll in eineinhalb bis zwei Wochen wieder ins Teamtraining einsteigen.

„Es klingt deutlich dramatischer als es ist“, sagte Nagelsmann über den Eingriff: „Ihm geht es sehr gut, er hat minimale Wundschmerzen.“ Coman habe zuletzt immer wieder über Atemprobleme oder einen kurzen Leistungsabfall geklagt. Bei Untersuchungen sei festgestellt worden, dass sein Herz bisweilen zu einem zusätzlichen Schlag aktiviert wurde. Bei der OP wurde deshalb einer der Stränge, die zum Herzen führen, verödet, um diesen Schlag zu verhindern.

„Das ist nicht so krass, das haben mehrere Menschen“, sagte Nagelsmann unaufgeregt, „aber es ist ein Unterschied, ob meine größte Anstrengung ist, zum Kühlschrank zu gehen und mir ein kühles Helles zu holen - oder ob ich Leistungssportler bin.“

Beim Eingriff über die Leiste habe lediglich ein „überschaubares Risiko“ vorgelegen, erläuterte „Doktor Schiwago“, wie sich Nagelsmann scherzhaft nannte. Am Dienstag soll Coman wieder mit dem Cardiotraining beginnen.

Neben Coman fehlt den Bayern gegen Aufsteiger VfL Bochum am Samstag (15.30 Uhr/Sky) auch Corentin Tolisso. Der Franzose habe weiter Scherzen an der Wade, sagte Nagelsmann.

DFB gibt U-21-Trainer Kuntz für neuen Job frei

Der Unterschrift von U21-Erfolgscoach Stefan Kuntz als neuer türkischer Nationaltrainer steht nichts mehr im Wege. Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes beschloss am Freitag einstimmig, den 58-Jährigen aus dessen laufendem Vertrag zu entlassen, sollte er sich mit dem türkischen Verband auf eine Zusammenarbeit einigen. „Aufgrund der Erfolge von Stefan Kuntz mit der deutschen U21-Nationalmannschaft und seiner besonderen Beziehung zur Türkei möchte der DFB ihm diesen nächsten Karriereschritt nicht verbauen“, teilte der Verband mit.

Kuntz hatte zuvor Gespräche auf Einladung des türkischen Verbands in Istanbul bestätigt, er würde dort die Nachfolge des zuletzt gescheiterten Senol Günes antreten. „Die Möglichkeit der Freigabe ist auch ein Ausdruck der Freundschaft zwischen dem deutschen und dem türkischen Fußball“, schrieb der DFB.

Kuntz ist der erfolgreichste U21-Trainer der DFB-Geschichte. Er hatte nach zwei EM-Titeln und insgesamt drei Endspielen mit Deutschlands Top-Junioren seine Zukunft über das Jahresende hinaus offen gelassen. Nach bewegenden Monaten und dem frühen Olympia-Aus der von Kuntz betreuten deutschen U23 gab es seit Wochen Spekulationen um die Zukunft des 58-Jährigen, der zwischenzeitlich auch als Kandidat für den mittlerweile von Hansi Flick bekleideten Bundestrainer-Posten gehandelt worden war.

Kuntz hatte beim DFB bis 2023 unterschrieben. Der Europameister von 1996 war einst als Profi in der Türkei aktiv. In der Saison 1995/96 lief er für Besiktas Istanbul auf. In der EM-Qualifikation geht es für die deutsche U21 am 7. Oktober in Paderborn gegen Israel weiter - sehr wahrscheinlich schon ohne Kuntz.

Vergangene Woche hatten der türkische Verband und Günes ihre Zusammenarbeit beendet. Damit reagierte der Verband auf die jüngsten Misserfolge. Die Türkei hatte in der WM-Qualifikation 1:6 gegen die Niederlande verloren. Zuvor war auch die EM für den WM-Dritten von 2002 enttäuschend verlaufen: Nach drei Niederlagen gegen den späteren Europameister Italien, Wales und die Schweiz war die Mannschaft unter Günes bereits in der Vorrunde gescheitert. Der 69 Jahre alte Coach und die Spieler waren danach viel Kritik ausgesetzt.

Goretzkas emotionale Rückkehr nach Bochum

Nach der geklärten Zukunft dachte Leon Goretzka sehr gerne an die alte „Liebe“ zurück. Viel besser als direkt vor dem Heimspiel seines FC Bayern gegen seinen VfL Bochum hätte die Vertragsverlängerung des Fußball-Nationalspielers nicht erfolgen können. „Es ist meine Heimatstadt, mein Heimatverein, in dem ich mein halbes Leben groß geworden bin. Das ist für mich eine absolute Wohlfühloase gewesen“, schilderte der 26-Jährige. „Ich habe wenige Minuten vom Stadion entfernt gewohnt und hatte entsprechend kurze Wege, um dort zu trainieren oder als Fan im Stadion zu sein.“

Als gestandener Fußball-Nationalspieler und seit dieser Woche bis 2026 gebundener Bayern-Star strebt Goretzka am Sonnabend (15.30 Uhr/Sky) nach einer starken Münchner Woche mit einem 4:1 in Leipzig und dem 3:0 in Barcelona den nächsten Rekordmeister-Sieg an

Nach seinen Anfängen als Kindergartenkind beim WSV Bochum kickte Goretzka von 2001 bis 2013 für den VfL, der in dieser Saison als Aufsteiger mit drei Punkten durchwachsen startete. „Ich freue mich sehr auf das Spiel und dass sie wieder in die ersten Bundesliga spielen. Man man hat sie ja lange die Unabsteigbaren geschimpft und ich hoffe, dass sie dem Namen bald auch wieder gerecht werden können“, sagte Goretzka, der auf 36 Einsätze für die Bochumer Profis kam und dann 2013 zum FC Schalke wechselte.

Trikot-Fiasko: Ausrüster entschuldigt sich bei BVB-Fans

In der Aufregung um die Champions-League-Trikots des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat sich Puma als Ausstatter des Teams entschuldigt. „Wir bedauern den Ärger der Fans und möchten uns bei ihnen entschuldigen“, sagte Vorstandschef Björn Gulden, einst selbst Fußball-Profi, auf dpa-Anfrage.

Fans und Social-Media-Nutzer hatten sich zuvor über das Trikot mokiert, das die Borussen bei ihrem Champions-League-Auftaktsieg am Dienstag bei Besiktas Istanbul getragen hatten. Das Design weicht vom Standardtrikot ab, unter anderem enthält es kein klassisches Vereinswappen.

„Die Kritik der Fans bezieht sich darauf, dass das BVB-Logo lediglich Ton in Ton mehrfach in das Material eingearbeitet sowie auf der Trikotbrust größer eingeprägt, aber als Vereinswappen eben nicht klar erkennbar hervorgehoben is“, sagte Gulden. „Wir haben uns das Feedback wirklich zu Herzen genommen und werden es bei zukünftigen Trikots – so wie auch schon in der Vergangenheit – berücksichtigen“, versprach er.

England-Trainer Southgate wünscht sich mehr Frauen im Fußball

Gareth Southgate, Teammanager von Vize-Europameister England, setzt sich für mehr Frauen im Männer-Fußball ein. Er stelle sich Fragen wie: „In welcher Welt soll meine Tochter leben? Welche Möglichkeiten soll sie haben?“, sagte Southgate bei einem öffentlichen Auftritt in Cambridge.

Doch selbst sein eigener Staff in der englischen Nationalmannschaft sei längst nicht ausgeglichen besetzt, gab er zu. „Wir sind nicht mal ansatzweise in der Nähe von dem, wo wir sein sollten“, berichtete Southgate: Von 40 Helfenden sind gerade einmal zwei Frauen. Der Verband FA komme insgesamt aber immerhin auf eine Quote von 38 Prozent.

Southgate (51) beobachtet im Fußball allerdings seit einigen Jahren einen Kulturwandel. Es gebe immer mehr kickende Mädchen, und inzwischen kämen auch deren Väter zu ihm und berichteten stolz von den Erfolgen ihrer „Girls“, sagte er.

FC Barcelona legt finanzielle Horrorzahlen offen

Der finanziell angeschlagene Fußball-Traditionsklub FC Barcelona hat für die Saison 2021/2022 ein Budget in Höhe von 765 Millionen Euro abgesegnet. Das teilte der spanische Verein am Donnerstag nach einer Vorstandssitzung mit.

Gleichzeitig bestätigte Barca für die vergangene Saison Verluste in Höhe von 481 Millionen Euro. Präsident Joan Laporta hatte diese Größenordnung bereits im August angekündigt. Barcas Schulden liegen demnach bei 1,35 Milliarden Euro.

Erst Anfang August hatte die spanische Liga die von Barca angestrebte Vertragsverlängerung mit Lionel Messi untersagt, obwohl der Superstar sogar auf die Hälfte seines Gehalts verzichtet hätte.

( dpa/sid/ber )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport