Fußball-EM

Englands Fußballer wollen EM-Preisgeld der Gesundheitsbehörde spenden

Schottische Fans feiern vor dem EM-Vorrundenspiel gegen England in London. Angesichts steigender Infektionszahlen hält die Kritik an vollen Stadien an.

Schottische Fans feiern vor dem EM-Vorrundenspiel gegen England in London. Angesichts steigender Infektionszahlen hält die Kritik an vollen Stadien an.

Foto: dpa

Elf Millionen Euro würde Englands Nationalteam für einen EM-Titel erhalten. Das Geld soll für den Kampf gegen Corona gespendet werden.

London. Bei einem Gewinn der Fußball-Europameisterschaft würden Englands Fußballer ihr Preisgeld laut übereinstimmenden Medienberichten spenden. Demnach bekäme Englands Fußballverband FA bei einem Sieg im Finale am Sonntag (21.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) gegen Italien insgesamt rund 24 Millionen Pfund (27,96 Millionen Euro) an Turnier-Preisgeld, etwa 40 Prozent davon würde die FA dann an die Mannschaft von Nationaltrainer Gareth Southgate ausschütten.

Angst vor einer EM als "Superspreader Event"

Diese dann rund 9,6 Millionen Pfund (11,12 Millionen Euro) würde das Team um Kapitän Harry Kane an die Gesundheitsbehörde NHS spenden wollen, wie mehrere englische Zeitungen am Freitag berichteten. Der National Health Service setzt sich derzeit besonders im Kampf gegen die Corona-Pandemie ein und wird von den Three Lions schon länger unterstützt.

In England steigen die Infektionszahlen an, weil sich die Delta-Variante ausbreitet. Mit Blick auf die Zuschauermassen bei den zurückliegenden Spielen der EM befürchten Experten,dass das Turnier zu einem "Superspreader-Event" wird. Die britische Regierung hat angekündigt, am 19. Juli nahezu alle Corona-Maßnahmen aufzuheben.

( dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport