Crocodiles Hamburg

Corona-Fall würde zum Ausschluss aus Play-offs führen

Jacek Plachta, Trainer bei den Hamburg Crocodiles (Archiv).

Jacek Plachta, Trainer bei den Hamburg Crocodiles (Archiv).

Foto: Imago/GEPA pictures

Bereits drei Mannschaften können wegen positiver Corona-Tests nicht an der Endrunde teilnehmen.

Hamburg.  Am Dienstag begann bei den Crocodiles Hamburg die Vorbereitung auf die „schönste Jahreszeit“ im Eishockey mit einem PCR-Test. Weil jede Mannschaft, die jetzt in Quarantäne müsste, von den Play-offs ausgeschlossen wird, hofft man bei den Farmsenern, die nach einem Corona-Fall im Kader erst am Ostermontag aus der Quarantäne durften, dass keine weiteren negativen Überraschungen warten.

Mit den Saale Bulls Halle, dem Krefelder EV und der EG Diez-Limburg können bereits drei Teams wegen positiver Corona-Tests nicht an der Endrunde teilnehmen „Das ist hart. Jeder Verein hat sehr viel auf sich genommen, genau wie die Spieler“, sagt Sportdirektor und Geschäftsführer Sven Gösch (48), der – sofern die Testung negativ ausfällt - in einer Best-of-3-Serie mit den Crocodiles ab Freitag (20 Uhr, Eisland Farmsen) auf die Icefighters Leipzig trifft.

Lesen Sie auch:

In der Hauptrunde konnte die Mannschaft von Trainer Jaceck Plachta (51) drei der vier Duelle gegen Leipzig für sich entscheiden. „Unsere drei Siege haben überhaupt keine Bedeutung mehr. Alles wird auf Null gestellt“, sagt Stürmer Dominik Lascheit (26).

( ber )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport