Hockey

Wichtige Siege im Abstiegskampf für Alsters Herrenteam

| Lesedauer: 2 Minuten
Björn Jensen
Dieter Linnekogel (l.) feiert Alsters Torschützen Niklas Bruns.

Dieter Linnekogel (l.) feiert Alsters Torschützen Niklas Bruns.

Foto: WITTERS

Die UHC-Hockeyherren haben sich trotz dem 0:2 im Stadtderby beim HTHC für das Viertelfinale qualifiziert.

Hamburg. „Wenn wir diesen Sieg morgen nicht vergolden, dann haben wir mit Rosinen gehandelt.“ Dieter Linnekogel, ehemaliger Hockey-Nationalspieler und aktuell Taktgeber im Mittelfeld des Clubs an der Alster, hat diesen Satz am Sonnabendnachmittag gesagt.

Mit seinem Team hatte der 28-Jährige gerade ein 3:1 beim Stadtrivalen Harvestehuder THC geschafft, und wer die tabellarischen Nöte kennt, in die Alsters Herren in der Feldbundesliga geraten sind, der konnte ermessen, wie enorm wichtig die drei Punkte waren. Doch weil der Erfolg von heute Morgen wenig gilt, schaute Linnekogel bereits auf den nächsten Tag.

Spiel von Alster gegen Rivalen Krefeld am 10. April

Der brachte ein weiteres Lokalderby, und weil die Auswahl von Cheftrainer Sebastian Biederlack beim Großflott­beker THGC mit einem 4:0-Erfolg ein Sechspunkte-Wochenende feierte, hatte sie nicht mit Rosinen gehandelt und vor allem den Abstand zu den beiden Rängen vergrößert, die am Ende der Hauptrunde den Gang in die Play-downs bedeuten.

Lesen Sie auch:

Weil der ärgste Rivale Krefeld in Mülheim zudem 1:4 verlor, hat Alster nun bei noch drei ausstehenden Spielen fünf Zähler Vorsprung auf die Rheinländer, die zwar noch ein Spiel mehr austragen dürfen, aber nach der Osterpause am 10. April bei Alster antreten müssen.

Einzug ins Viertelfinale oder Spiel gegen Abstieg

„An diesem Spiel wird viel hängen, ob wir ins Viertelfinale einziehen oder gegen den Abstieg spielen“, sagte Biederlack, „aber meine Mannschaft hat bewiesen, dass sie den Willen und die Qualität hat, um die Play-downs zu vermeiden.“

Einziger negativer Aspekt des Wochenendes war der Ausfall von Nationaltorhüter Mark Appel, der im HTHC-Match bei einem Zusammenprall mit Nic Spooner eine Knieblessur erlitt und nach drei Vierteln gegen Tommy Brückner ausgetauscht werden musste, der sein erstes Jahr im Herrenbereich spielt und seine Aufgabe durchaus souverän erledigte.

Uhlenhorster HC steht sicher im Viertelfinale

Seinen Platz im Viertelfinale sicher hat der Uhlenhorster HC, der nach einem 3:2-Sieg bei Großflottbek mit 39 Punkten von Krefeld nicht mehr eingeholt werden kann. Im Kampf um das Heimrecht im Best-of-2-Modus musste die Mannschaft von Chefcoach Benedikt Schmidt-Busse allerdings am Sonntag mit dem 0:2 beim HTHC einen herben Dämpfer verkraften, der den Rückstand auf die „Uhlen“ damit auf vier Zähler verkürzte. „Wir hatten den HTHC in der ersten Halbzeit im Griff, haben uns aber für unseren Aufwand nicht belohnt“, haderte Schmidt-Busse.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport