Fußball-Ticker

Trauer um Hoffenheim-Präsident – Bayern-Profi vor Abschied

Hoffenheim-Präsident Peter Hofmann ist im Alter von 61 Jahren verstorben.

Hoffenheim-Präsident Peter Hofmann ist im Alter von 61 Jahren verstorben.

Foto: dpa

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Der Fußball-Ticker am Sonnabend, den 5. September 2020:

Nations League: Portugal siegt auch ohne Ronaldo

Titelverteidiger Portugal hat auch ohne das Zutun von Superstar Cristiano Ronaldo das Auftaktspiel in der Nations League gewonnen. Das Team von Fernando Santos setzte sich verdient 4:1 (1:0) gegen Kroatien durch. Weltmeister Frankreich sowie die Top-Nationen Belgien und England starteten ebenfalls siegreich.

Tribünengast Cristiano Ronaldo, der aufgrund einer Infektion im Fuß ausfiel, sah einen ungefährdeten Sieg seines Teams dank der Treffer von Joao Cancelo (41.), Diogo Jota (58.), Joao Felix (70.) und Eintracht Frankfurts Andre Silva (90.+5). Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund steuerte einen Assist bei.

Das zweite Spiel in Gruppe 3 der Division A gewann Frankreich in Schweden mit 1:0 (1:0) dank eines Treffers von Stürmerstar Kylian Mbappe (41.). RB Leipzigs Verteidiger Dayot Upamecano (21) durfte sich über sein Debüt für Les Bleus freuen, während Teamkollege Emil Forsberg (28) auf schwedischer Seite sein 50. Länderspiel bestritt.

Belgien kam gegen Dänemark in Gruppe 2 zu einem 2:0 (1:0) Auswärtserfolg. Entscheidender Mann für den WM-Dritten von 2018 war Dries Mertens vom SSC Neapel, der zunächst das 1:0 per Ecke für Jason Denayer auflegte (9.) und später selbst traf (77.).

Bereits am frühen Abend hatte England sein erstes Spiel in Island auf dramatische Art und Weise 1:0 (0:0) gewonnen. Raheem Sterling verwandelte kurz vor Schluss einen Handelfmeter (90.), zwei Minuten später vergab Islands Birkir Bjarnason auf der Gegenseite vom Punkt die Ausgleichschance. Zuvor hatten Kyle Walker (70.) und Sverrir Ingason (89.) jeweils Gelb-Rot gesehen.

Zwei Siege für Werder Bremen im Testspiel-Doppelpack

Bundesligist Werder Bremen ist für den Pflichtspielstart am kommenden Wochenende gerüstet. Zum Abschluss der Vorbereitung feierten die Norddeutschen am Sonnabend zwei weitere Siege. Zunächst setzte sich das Team von Trainer Florian Kohfeldt gegen Zweitligist Hannover 96 mit 2:0 (1:0) durch. Danach besiegten die Grün-Weißen den Regionalligisten BSV Rehden mit 7:0 (4:0). In der ersten Runde des DFB-Pokals müssen die Bremer am nächsten Sonnabend bei Regionalligist FC Carl Zeiss Jena antreten.

Gegen Hannover trafen der frühere 96-Profi Niclas Füllkrug (39. Minute) und Josh Sargent nach einem Patzer von 96-Torhüter Michael Esser (72.) für Werder. Bei den Gästen kam der am Freitag verpflichtete Patrick Twumasi zwölf Minuten vor dem Ende zum ersten Einsatz für 96. Im zweiten Testspiel gegen Rehden war Stürmer Davie Selke gleich drei Mal für Werder erfolgreich. Zudem trafen Neuzugang Tahith Chong (2), Johannes Eggestein und Leonardo Bittencourt für die Bremer, die die beiden Partien auf Platz 11 des Bremer Weserstadions aufgrund der Coronavirus-Pandemie unter Ausschluss der Öffentlichkeit austrugen.

Enrique sieht Messi-Verbleib kritisch: „Clubs größer als Spieler“

Der spanische Nationaltrainer und frühere Barcelona-Coach Luis Enrique sieht den Verbleib von Lionel Messi bei den Katalanen kritisch. Der 50-Jährige vertritt die Meinung, der Club hätte dem Argentinier die Freigabe für einen Wechsel erteilen sollen. „Ich denke, Clubs stehen über jedem Spieler. Barcelona wurde 1899 gegründet und ist einer der besten der Welt. Er hat immer Titel gewonnen“, sagte Enrique im Vorfeld der Nations-League-Partie gegen die Ukraine. Messi hatte am Freitag eine Kehrtwende vollzogen und angekündigt, entgegen aller Erwartungen seinen bis 2021 laufenden Vertrag in Barcelona doch erfüllen zu wollen.

„Natürlich gab es eine wunderbare Beziehung. Leo hat Barca zu exponentiellem Wachstum verholfen. Aber ich hätte es viel lieber gesehen, wenn es eine Einigung gegeben hätte“, sagte Enrique. Früher oder später werde Messi ohnehin nicht mehr in Barcelona spielen. „Der Klub wird ohne Messi weiterhin Titel gewinnen, genauso wird Messi noch viele Jahren wunderbar sein, wenn er gegangen ist“, glaubt Enrique. Von 2014 bis 2017 spielte Messi unter Enrique, gemeinsam gewannen sie 2015 das Triple.

Darmstadt 98 mit gelungener Saison-Generalprobe

Zweitligist SV Darmstadt 98 hat seine Saison-Generalprobe bestanden. Die Hessen kamen am Sonnabend im letzten Testspiel beim niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim zu einem 2:2 (0:1). Oussama Tannane (17. Minute) und Jacob Rasmussen (87.) brachten den Vorjahressiebten der Eredivisie zweimal in Führung, die Tobias Kempe (78.) per Foulelfmeter und Patric Pfeiffer (89.) jeweils ausglichen. „Für uns war es ein richtig guter Test. Viele Abläufe haben funktioniert. Das Tempo war insgesamt hoch, wir konnten nachlegen, die Jungs sind in einer guten Verfassung“, lobte der neue Lilien-Trainer Markus Anfang. Gut eine Woche vor dem Erstrundenspiel im DFB-Pokal beim Regionalliga-Club 1. FC Magdeburg musste der 46-Jährige auf einige Leistungsträger verzichten.

„Marca“: Javi Martínez vor Abschied beim FC Bayern

Der ehemalige Münchner Rekordeinkauf Javi Martínez steht angeblich kurz vor einem Abschied vom FC Bayern. Wie die spanische Sporttageszeitung „Marca“ berichtet, soll sich der Defensivspieler mit seinem früheren Club Athletic Bilbao über eine Rückkehr einig sein. Der 32-Jährige soll demnach einen festen Vertrag über zwei Jahre erhalten. In München hat er noch einen Kontrakt bis zum Sommer 2021. Nun soll es zwischen Bilbao und dem FC Bayern um die Ablöse gehen. Martínez war 2012 mit 40 Millionen Euro Münchner Rekordeinkauf. Der frühere Nationalspieler ist aber schon länger nur noch Ergänzungsspieler.

TSG Hoffenheim trauert um Präsident Hofmann

Bundesligist TSG Hoffenheim trauert um seinen Präsidenten Peter Hofmann. Wie die Kraichgauer mitteilten, verstarb der 61-Jährige am Freitag nach schwerer Krankheit. Hofmann gehörte dem Club mehr als fünf Jahrzehnte an und führte ihn seit 1996 als Erster Vorsitzender.

„Ich bin zutiefst erschüttert über Peters Tod“, sagte TSG-Mehrheitseigner Dietmar Hopp (80) über seinen Weggefährten: „Wir haben in Peter Hofmann einen Mann verloren, der die TSG wie kein anderer kannte und gelebt hat. Sein Wirken wird unvergessen bleiben. Seinem Andenken schulden wir es, die Zukunft in seinem Sinne zu meistern. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie.“

Zwei Coronafälle bei Mainz – Test gegen Frankfurt abgesagt

Zwei Teammitglieder des Bundesligisten FSV Mainz 05 sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der Verein am Sonnabend mitteilte, wird das für den gleichen Tag angesetzte Testspiel gegen den Ligakonkurrenten Eintracht Frankfurt nach Absprache mit den lokalen Gesundheitsbehörden abgesagt. Die Namen der Betroffenen gaben die Rheinhessen nicht bekannt. Die Tests der übrigen Teammitglieder seien negativ ausgefallen, hieß es in einer Mitteilung. Bereits im August hatte Mainz ein Testspiel gegen den Aufsteiger VfB Stuttgart aufgrund eines Corona-Falls absagen müssen.

1. FC Köln verleiht Sobiech erneut

Bundesligist 1. FC Köln leiht Innenverteidiger Lasse Sobiech erneut aus. Der 29-Jährige wechselt für ein Jahr zum Schweizer Erstligisten FC Zürich. In der abgelaufenen Rückrunde spielte Sobiech bereits auf Leihbasis für Royal Mouscron, ehe die Spielzeit in Belgien aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig beendet wurde. Sobiech kam im Sommer 2018 vom FC St. Pauli nach Köln. In der Aufstiegssaison 2018/19 standen 17 Zweitliga-Einsätze für ihn zu Buche, in der Bundesliga ein Einsatz gegen Union Berlin. Sobiech besitzt in Köln einen Vertrag bis 2022.

Corona: Tschechien sagt Nations-League-Spiel gegen Schottland ab

Wegen eines positiven Corona-Tests bei einem Betreuer wird die tschechische Fußball-Nationalmannschaft nicht zum Nations-League-Spiel am Montag gegen Schottland antreten. Dies teilte der tschechische Verband mit, man habe „große Sorge, dass sich das Virus weiter ausbreiten könnte“. Nach Informationen der BBC sollen sich der designierte Leverkusener Stürmer Patrik Schick (zuletzt RB Leipzig) und Tomas Soucek freiwillig in Quarantäne begeben haben.

Die beiden Profis hätten mit dem positiv getesteten Mitarbeiter engeren Kontakt gehabt, sie fehlten auch beim 3:1 der Tschechen am Freitag in der Slowakei. Im Vorfeld der Partie mussten alle tschechischen Teammitglieder erneut getestet werden – erst dann gaben die slowakischen Behörden ihr Einverständnis.

Chefscout Schneider: DFB-Elf mit „sehr, sehr viel Potenzial“

DFB-Chefscout Thomas Schneider sieht für die verjüngte deutsche Fußball-Nationalmannschaft gute Chancen auf eine erfolgreiche EM im kommenden Sommer (11. Juni bis 11. Juli). „Wir werden nächstes Jahr auf jeden Fall eine Mannschaft haben, die über sehr, sehr viel Potenzial verfügt. Ich bin sicher, dass die Jungs enorm hungrig sein und sich zerreißen werden“, sagte der frühere Assistent von Bundestrainer Joachim Löw der Passauer Neuen Presse.

Klar sei allerdings auch, betonte Schneider, „dass wir eine hohe Dichte an guten Mannschaften in Europa haben“. Bei der EM „werden wir viele Mannschaften mit sehr, sehr gutem Niveau erleben – und wir werden eine davon sein“, versprach der 47-Jährige. Die DFB-Auswahl trifft bereits in der Vorrunde auf Weltmeister Frankreich und Titelverteidiger Portugal.

Bielefeld holt japanischen Nationalspieler Doan

Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld hat den japanischen Nationalspieler Ritsu Doan verpflichtet. Der 22 Jahre alte Offensivspieler wird bis zum Ende der Saison 2020/21 vom niederländischen Spitzenclub PSV Eindhoven ausgeliehen, teilten die Ostwestfalen mit. „Wir freuen uns, dass wir unserer Offensive mit Ritsu einen weiteren wichtigen Baustein hinzufügen konnten, um unsere Ziele in der Bundesliga erreichen zu können“, sagte Arminias Sport-Geschäftsführer Samir Arabi. Laut Trainer Uwe Neuhaus ist der Neuzugang „ein sehr trickreicher Flügelstürmer mit viel Tempo, der sowohl beim Torabschluss als auch in der Vorbereitung seine Qualitäten hat.“

Bosz will Havertz-Abgang im Kollektiv kompensieren

Trainer Peter Bosz vom Bundesligisten Bayer Leverkusen will den Wechsel von Jungstar Kai Havertz (21) zum englischen Ex-Meister FC Chelsea im Kollektiv kompensieren. „Ein super Spieler geht weg, das ist absolut so. Wir müssen versuchen, die Mannschaft besser zu machen“, sagte der niederländische Chefcoach bei Sky Sport News HD.

Ihm schwebt vor, die Verantwortung auf mehrere Schultern im Kader des Werksklubs zu verteilen. Bosz: „Das machen wir auf mehreren Positionen, dass wir mit mehreren Spielern den Verlust auffangen können.“ Neben Havertz, dessen Transfer für 100 Millionen Euro Ablöse zu den Blues aus London am Freitag bekannt gegeben wurde, hat auch Kevin Volland (AS Monaco) Bayer verlassen. Der Argentinier Lucas Alario ist ebenfalls wechselwillig.

Tedesco: Russischer Fußball hat „mehr zu bieten als nur Geld“

Der frühere Bundesliga-Trainer Domenico Tedesco (34) bezweifelt, dass es Fußballer nur des Geldes wegen nach Russland zieht. „Grundsätzlich wird im russischen Fußball gut bezahlt, die meisten Vereine sind liquide. Aber er hat mehr zu bieten als nur Geld“, sagte der aktuelle Coach von Spartak Moskau der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten (Sonnabendausgabe).

Die russische Hauptstadt sei eine „absolute Weltstadt“, sagte der Ex-Schalke Trainer: „Die Menschen begegnen uns mit großer Offenheit und Herzlichkeit. Wir fühlen uns sehr wohl.“ Tedesco hatte im Oktober 2019 den russischen Rekordmeister gemeinsam mit dem früheren Nationalspieler Andreas Hinkel (38) als Co-Trainer übernommen. Nach sechs Spieltagen führt Spartak Moskau die Tabelle in der Premjer Liga an, Tedescos Vertrag läuft noch bis Mai: „Danach werden wir sehen, was passiert.“