Hamburg

Rugby: Spielbetrieb in Bundesligen ruht mindestens bis März

Aufgrund der weiterhin unklaren und zwischen den Bundesländern uneinheitlichen Corona-Vorschriften wird der für das zweite Septemberwochenende geplante Saisonstart frühestens im März 2021 erfolgen.

Aufgrund der weiterhin unklaren und zwischen den Bundesländern uneinheitlichen Corona-Vorschriften wird der für das zweite Septemberwochenende geplante Saisonstart frühestens im März 2021 erfolgen.

Foto: Witters

Corona-Vorschriften: Der für das zweite Septemberwochenende geplante Saisonstart wird frühestens im März 2021 erfolgen.

Hamburg. Während die Bundesligamänner des Hamburger Rugby-Clubs (HRC) am Sonnabend auf einem Teambuilding-Event die Saisonziele für die Spielzeit 2020/21 festlegen wollten, fällte der Bundesligaausschuss in Hannover eine Entscheidung, die dem HRC ein halbes Jahr mehr Vorbereitungszeit ermöglicht.

Aufgrund der weiterhin unklaren und zwischen den Bundesländern uneinheitlichen Corona-Vorschriften wird der für das zweite Septemberwochenende geplante Saisonstart frühestens im März 2021 erfolgen. Gleiches gilt für die Zweite Liga und die Bundesliga der Frauen, jeweils mit dem FC St. Pauli. Damit einhergehen könnte die Umstellung des Saisonbetriebs auf das Kalenderjahr, was allerdings noch nicht beschlossen ist.

Nun kommt es auf kreative Lösungen an

„Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir nicht zum geplanten Termin starten können. Aber wir sehen es als eine Möglichkeit, neue Dinge auszuprobieren“, sagte der neue HRC-Cheftrainer Gareth Jackson. Der 30 Jahre alte Engländer hatte das Amt in der vorvergangenen Woche von Carsten Segert (53) übernommen.

Lesen Sie auch noch:

„Es gibt viele Dinge, die wir auf dem Platz und außerhalb tun können, um uns zu verbessern“, sagte er. Da Testspiele ausgetragen werden dürfen und auch der Spielbetrieb von der Regionalliga an abwärts gestattet ist, werde man nun versuchen, kreative Ideen für Trainings- und Wettkampfpraxis zu entwickeln.