Transfer geplatzt

Rangnick doch nicht nach Mailand: Hintergründe werden klarer

Foto: Imago/Sven Simon

Sie schienen sich einig, doch nun verkündet Ralf Rangnicks Berater die Kehrtwende. Indes trumpft ein Ex-HSVer bei Milan groß auf.

Mailand. Nur wenige Stunden nach Bekanntwerden des gescheiterten Wechsels von Ralf Rangnick hat der italienische Fußball-Club AC Mailand seinen Trainer Stefano Pioli langfristig an sich gebunden. Wie die Italiener nach dem 2:1-Auswärtssieg gegen Sassuolo Calcio mitteilten, verlängerte der 54-Jährige seinen Vertrag vorzeitig um ein Jahr bis Juni 2022.

„Pioli hat auf brillante Weise die Phase der Pause infolge der Pandemie gemeistert. Mit ihm wächst die ganze Mannschaft“, begründete der Verein die Verlängerung. Pioli selbst fügte hinzu: „Wir sind am Anfang eines außerordentlichen Wegs. Wenn wir weiterhin so arbeiten, können wir immer wettbewerbsfähiger werden.“ Der Italiener hatte im vergangenen Oktober die Nachfolge von Marco Giampaolo angetreten, der nach nur sieben Spielen entlassen worden war.

Rangnick-Berater verkündet das Scheitern

Seit Monaten war über einen Wechsel von Rangnick zu Milan spekuliert worden, doch am Dienstagabend verkündete sein Berater Marc Kosicke die überraschende Wende. „Die AC Milan und Ralf Rangnick sind übereingekommen, dass es aktuell weder der richtige Zeitpunkt ist, noch das Momentum für eine Zusammenarbeit spricht. Deswegen und unter Berücksichtigung der guten Entwicklung und der Ergebnisse unter Trainer Pioli hat man gemeinsam entschieden, dass Ralf Rangnick keine Funktion bei der AC Mailand übernimmt“, wird Kosicke in einer Stellungnahme zitiert.

Maldini singt ein Loblied auf Pioli

„Stefano ist der richtige Mann, um das Team zu führen, das wir wollen: Erfolgreich, jung und hungrig“, sagte der technische Direktor der Mailänder, die Vereinslegende Paolo Maldini. Der ehemalige Weltklasse-Verteidiger soll nie ein Freund einer Verpflichtung Rangnicks gewesen sein.

Auch, weil Pioli nach einem schwierigen Start in die Kritik geraten war, deuteten zunächst viele Anzeichen auf eine Übernahme Rangnicks hin. Doch nach der Corona-Zwangspause drehte der abgestürzte Traditionsclub auf und blieb in allen Spielen ungeschlagen. Inzwischen ist Milan klar auf Europa-League-Kurs. „Wir haben immer gesagt, es würde Zeit brauchen um die Ergebnisse seiner Arbeit sehen zu können“, sagte Maldini. „Wir haben jetzt den Beweis, dass Qualität und Professionalität sich immer auszahlen.“

Ex-HSVer Calhanoglu in bestechender Form

Der aktuelle Milan-Lauf mit sieben Siegen und zwei Remis ist indes stark verknüpft mit dem Aufschwung eines ehemaligen HSV-Profis: Hakan Calhanoglu befindet sich seit dem Re-Start in bestechender Form und legte auch beim Sieg gegen Sassuolo beide Treffer durch Zlatan Ibrahimovic mustergültig auf. Für den schwedischen Altstar bedeutete dies wiederum den ersten Doppelpack seit seiner Rückkehr nach Mailand zu Jahresbeginn.

Calhanoglu legt zweimal für Ibrahimovic auf