Fußball-Ticker

Götze wechselt wohl ins Ausland – neuer Job für Kovac fix?

Auch in Dortmund sagt man tschüs: Mario Götze ist aktuell vertragslos.

Auch in Dortmund sagt man tschüs: Mario Götze ist aktuell vertragslos.

Foto: dpa

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Der Fußball-Ticker am Sonnabend, den 18. Juli 2020:

Kovac neuer Trainer beim AS Monaco?

Ex-Bayern-Coach Niko Kovac soll laut der „L’Équipe“ neuer Trainer des französischen Erstligisten AS Monaco werden. Der 48 Jahre alte frühere HSV-Profi soll Robert Moreno ersetzen und einen langfristigen Vertrag erhalten. Monaco hatte in der wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen Saison der Ligue 1 nur Platz neun belegt.

Götze wechselt wohl ins Ausland

Nach dem Abschied vom BVB wird Mario Götze (28) seine Karriere laut der „Bild“ im Ausland fortsetzen. „Die heißesten Spuren führen nach Florenz und Monaco“, heißt es in dem Bericht. Laut „Sky“ scheint dagegen ein Wechsel auf die iberische Halbinsel die wahrscheinlichste Option. Der TV-Sender brachte den FC Sevilla ins Spiel. Die Andalusier sollen mit dem Berater von Götze bereits gesprochen haben.

Hertha: Tesla oder Amazon als Hauptsponsor?

Hertha BSC buhlt einem Bericht der „Berliner Zeitung“ zufolge um Tesla und Amazon als neue Partner. Der neue Glamour wäre ganz nach dem Geschmack von Investor Lars Windhorst. Der 43-Jährige wird bis diesen Oktober bereits 374 Millionen Euro über seine Firma Tennor in den Verein gesteckt haben und hofft auf sportliche erfolgreichere Zeiten mit dem Hauptstadt-Club.

Einen Hauptsponsor hat Hertha derzeit zwar noch. Laut dem „Kicker“ will der Club diesen aber wechseln. Demnach soll der Discounter Tedi auch seine Bereitschaft signalisiert haben, ein Jahr vor Vertragsende den Weg freizumachen. Ein Deal mit dem Autobauer Tesla, der im brandenburgischen Grünheide eine gigantische Fabrik baut, oder dem Onlineversandhandel Amazon könne Hertha bis zu 20 Millionen Euro im Jahr bringen.

Leeds United steigt in die Premier League auf

Der englische Traditionsclub Leeds United kehrt nach 16 Jahren in die Premier League zurück. Die Mannschaft von Teammanager Marcelo Bielsa ist nach der 1:2-Niederlage des Tabellenzweiten West Bromwich Albion bei Huddersfield Town nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze der Championship zu verdrängen und steht damit als erster Aufsteiger fest.

Nach dem Abstieg im Jahr 2004 war der dreimalige Meister lange in der Versenkung verschwunden und nach großen finanziellen Problemen zwischenzeitlich sogar in die Dritte Liga abgestürzt. Erst mit dem langjährigen argentinischen Nationalcoach Bielsa, Spitzname „El Loco“ (der Verrückte), ging es für Leeds wieder aufwärts. Im Vorjahr war der Champions-League-Halbfinalist von 2001 als Tabellendritter in den Aufstiegsplayoffs an Derby County gescheitert.

Osnabrück-Manager Schmedes nach Nürnberg?

Der frühere HSV-Chefscout und jetzige Sportdirektor des VfL Osnabrück, Benjamin Schmedes, ist als Manager beim Zweitligarivalen 1. FC Nürnberg im Gespräch. „Ja, wir kennen das Interesse aus Nürnberg“, sagte Osnabrücks Geschäftsführer Jürgen Wehlend der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Auch Ex-HSV-Trainer Dieter Hecking gilt als Kandidat.

Der FCN war bereits im vergangenen Jahr an Schmedes interessiert, der dann aber absagte. Nach der Trennung von Robert Palikuca ist der Club wieder auf der Suche nach einem neuen Sportvorstand. Nach dem Abgang von Trainer Daniel Thioune zum HSV würde Osnabrück ein Wechsel von Schmedes hart treffen.

Rangnick will Vertrag bei Red Bull auflösen

Ralf Rangnick verhandelt mit Red Bull offenbar über die Auflösung seines Dreijahresvertrages als „Head of Sport and Development Soccer“. Das berichtet die "Gazzetta dello Sport". Einigen sich beide Seiten, wäre der Weg für einen Wechsel zum AC Mailand frei.

Seit Monaten wird über einen Wechsel des 62 Jahre alten RB-Architekten zu Milan spekuliert. Der Renommierklub will Rangnick sowohl als Trainer als auch als Sportdirektor einsetzen. Milan, das derzeit von Stefano Pioli gecoacht wird, kämpft fünf Spieltage vor dem Saisonende noch um die Qualifikation für die Europa League.