Fußball-Ticker

Ex-HSVer Fiete Arp schießt Siegtreffer für die Bayern

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Der Fußball-Ticker am Freitag, den 28. Februar 2020:

3. Liga: Arp schießt Siegtreffer für Bayern gegen Unterhaching

Die SpVgg Unterhaching hat den Sprung an die Tabellenspitze in der 3. Fußball-Liga verpasst. Der ehemalige Bundesligist unterlag nach acht Spielen ohne Niederlage Aufsteiger Bayern München II mit 0:1 (0:1) und könnte im weiteren Verlauf des 26. Spieltages sogar auf Platz vier zurückfallen.

Jann-Fiete Arp (24.), der noch auf seinen Durchbruch bei den Bayern wartet, erzielte den Siegtreffer. Die Münchner verbesserten sich durch den Erfolg zumindest vorübergehend auf Rang acht.

Hertha sendet Lebenszeichen: Nach 0:3 noch 3:3 in Düsseldorf

Hertha BSC hat im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga ein Lebenszeichen gesendet und nach 0:3-Rückstand bei Fortuna Düsseldorf überraschend noch einen Punkt erobert. Die nach dem 0:5 gegen den 1. FC Köln radikal umgebauten Berliner erkämpften am Freitagabend beim direkten Konkurrenten ein 3:3 (0:3) und sind jetzt sechs Punkte vom Relegationsplatz 16 entfernt. Für die Gastgeber trafen in der spannenden Partie Kenan Karaman (6. und 45.+1 Minute) und Erik Thommy (10.), dem in der 64. Minute ein Eigentor unterlief. Matheus Cunha (67.) und Krzysztof Piatek (75./Foulelfmeter) sorgten vor 31 632 Zuschauern noch für das verdiente Remis.

Düsseldorf bleibt durch das Remis auf Relegationsplatz 16. Hertha-Trainer Alexander Nouri nahm nach der desolaten Niederlage gegen Köln gleich sieben Änderungen in seiner Startelf vor.

Frankfurt mit Verspätung im Europa-League-Achtelfinale

Mit einem Tag Verspätung ist Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt ins Achtelfinale der Europa League eingezogen. Die Hessen kamen am Freitagabend bei Red Bull Salzburg zu einem 2:2 (1:1)-Unentschieden, das nach dem 4:1-Hinspielerfolg ausreichte. Salzburgs Kapitän Andreas Ulmer (10.) und Jérôme Onguéné (72.) brachten die Gastgeber zweimal in Führung, Frankfurts André Silva (30. und 83.) gelang zweimal der Ausgleich. Das Spiel hätte ursprünglich bereits am Donnerstagabend angepfiffen werden sollen, wurde aufgrund einer Orkanwarnung aber auf Freitag verlegt. Im Achtelfinale trifft Frankfurt nun am 12. und 19. März auf den FC Basel.

Nürnberg gewinnt Kellerduell – Dresden feiert ersten Auswärtssieg

Der 1. FC Nürnberg hat einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga gemacht, Dynamo Dresden schöpft derweil neue Hoffnung: Während die Franken zum Auftakt des 24. Spieltages im Kellerduell beim Karlsruher SC 1:0 (0:0) siegten und sich zumindest vorübergehend auf Platz elf verbesserten, feierte Tabellenschlusslicht Dresden beim 2:1 (0:0) bei Jahn Regensburg den ersten Auswärtssieg der Saison und verkürzte den Rückstand auf den KSC auf dem Relegationsrang auf drei Zähler.

Euro League: Lösbare Gegner für Bundesliga-Trio

Die deutschen Europa-League-Teilnehmer haben lösbare Aufgaben im Achtelfinale erwischt. Champions-League-Absteiger Bayer Leverkusen spielt gegen den schottischen Altmeister Glasgow Rangers, der VfL Wolfsburg trifft auf den ukrainischen Meister Schachtjor Donezk.

Sollte sich Eintracht Frankfurt im verlegten Zwischenrundenrückspiel am Freitag (18.00 Uhr) bei RB Salzburg durchsetzen, hieße der nächste Gegner FC Basel. Die Hessen haben das Hinspiel mit 4:1 gewonnen.

Die Paarungen wurden von Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann bei der Auslosung am Freitag im Uefa-Hauptquartier in Nyon gezogen. Die Hinspiele werden am 12. März ausgetragen, die Rückspiele eine Woche später. Leverkusen tritt als einziger Bundesligist zunächst auswärts an. Danzig ist Gastgeber des Endspiels am 27. Mai.

Shitstorm gegen DFB nach Rassismus-Tweet

Der DFB hat auf einen unglücklich verkürzten Tweet zum Thema Rassismus einen Shitstorm geerntet und sich daraufhin noch einmal zu Wort gemeldet. "Eure Kommentare sind berechtigt. Unser Tweet hat eine Aussage von Jimmy Hartwig verkürzt dargestellt und damit einen falschen Eindruck vermittelt", schrieb der Verband am Freitagnachmittag in einer weiteren Antwort.

Wenige Stunden zuvor hatte der DFB ein eigenes Online-Interview zum Thema Rassismus mit dem Integrationsbotschafter auf Twitter mit der Aussage zusammengefasst: "Wenn ihr im Stadion seid und hört diese Rufe, dann geht auf diese Leute zu und sagt denen: Wir wollen Fußball schauen!" Zahlreiche Twitter-Nutzer hatten sich in der Folge daraufhin gemeldet und den DFB für den Beitrag harsch kritisiert.

Im zweiten Post verwies der Verband deshalb noch einmal explizit auf Hartwigs Statements "zum Thema Rassismus im Fußball in voller Länge“. "Wenn ihr rassistische Äußerungen im Stadion bemerkt, macht diesen Leuten klar, dass sowas weder im Fußball, noch in unserer Gesellschaft einen Platz hat, und/oder kontaktiert das Ordnungspersonal", hieß es vom DFB weiter.

Jon Bon Jovi plaudert über Bayern-Trinkerei

Bayern-Trainer Hansi Flick hat locker auf eine Plauderei von Rockstar Jon Bon Jovi reagiert. Der Sänger hatte in Radio-Interviews über seinen Abend in der Bar des Londoner Mannschaftshotels des deutschen Rekordmeisters gesprochen.

"Ich saß in der Bar und habe mich um mein Zeug gekümmert. Das Team war auch da“, hatte der 57-Jährige gesagt und herumgewitzelt. "Wie sie mit Hilfe von Whiskey und Bier Chelsea platt gemacht haben, spricht nicht gerade für Chelseas Trinkgewohnheiten.“

Flick störte sich nicht an diesem Stück Entertainment. "Ich habe ihn gesehen, hinten in der Ecke, das stimmt“, sagte der Trainer, der am Tag vor dem 3:0 beim FC Chelsea am Dienstag 55 Jahre alt wurde. Die Vereinsführung habe mit ihm kurz auf den Geburtstag anstoßen wollen, das habe man getan. Sicher habe dort auch der eine oder andere im Trainingsanzug gesessen.

Angesprochen darauf, dass der Sänger Flick vielleicht mit einem Spieler verwechselt habe, lächelte der Bayern-Coach. „Und (Co-Trainer) Hermann Gerland auch“, sagte Flick. „Das spricht dann für uns.“ Wenn man mit Abenden an der Bar Spiele so gewinnen könne, sollte man eine Ausbildung zum Barkeeper machen, scherzte der Münchner Trainer.

Kane vor Comeback bei RB-Gegner Tottenham

Anderthalb Wochen vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League bei RB Leipzig hat Stürmer-Star Harry Kane bei Tottenham Hotspur mit dem Aufbautraining auf dem Platz begonnen.

Kane hatte sich im Januar am Oberschenkel verletzt und musste operiert werden. Trainer José Mourinho hatte davon gesprochen, dass Kane sogar für die gesamte Saison ausfallen könnte. Das Rückspiel in Leipzig findet am 10. März statt. Dort muss Tottenham ein 0:1 aus dem ersten Aufeinandertreffen aufholen.

Werder-Heimspiel gegen Frankfurt abgesagt

Das Bundesliga-Spiel zwischen Werder Bremen und Eintracht Frankfurt wird verlegt. Über einen neuen Termin für die Begegnung, die am Sonntag um 18.00 Uhr im Weserstadion hätte stattfinden sollen, hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) noch nicht entschieden. Grund für die kurzfristige Verlegung des Duells ist die Verschiebung des Rückspiels in der Zwischenrunde der Europa League zwischen RB Salzburg und der Eintracht wegen einer Orkanwarnung von Donnerstag auf Freitag.

„Das ist die einzig richtige Entscheidung im Sinne eines fairen und sauberen Wettbewerbs. Auch der Montag wäre nicht die richtige Lösung gewesen“, sagte Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic.

Nicht zufrieden war Werder-Sportgeschäftsführer Frank Baumann: „Aus meiner Sicht ist jetzt ein Wettbewerbsnachteil der einen Mannschaft zum Nachteil einer anderen geworden. Wenn man keinen besseren Ausweichtermin festlegen kann, ist es besser, den ursprünglichen Termin beizubehalten.“

Mit der Verschiebung "bekräftigt die DFL ihre Linie, Bundesliga-Clubs nach Einsätzen in der Europa League möglichst mindestens zwei volle Tage Regenerationszeit vor dem darauffolgenden Bundesliga-Spiel einzuräumen und damit auch die Integrität des eigenen Wettbewerbs zu schützen", hieß es in einer Mitteilung.

Wann das Spiel nachgeholt wird, ist offen. "Angesichts der Termin-Enge im Rahmenterminkalender ist der späteste mögliche Nachholtermin für die Begegnung die Kalenderwoche 20 zwischen den Bundesliga-Spieltagen 33 und 34“, teilte die DFL mit: "Mögliche frühere Ansetzungs-Optionen stehen im Zusammenhang mit dem Abschneiden von Eintracht Frankfurt in der Europa League.“

Eine Verlegung auf Montagabend war keine Option, weil die beiden Teams bereits am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD und Sky) in Frankfurt im Viertelfinale des DFB-Pokals aufeinander treffen.

Hannover kündigt Schlaudraff außerordentlich

Hannover 96 hat seinem ehemaligen Sportchef Jan Schlaudraff außerordentlich gekündigt. Hannover hatte Schlaudraff bereits am 16. Januar freigestellt. Die Kündigung erfolge nun "aufgrund von Geschehnissen in zeitlichem Zusammenhang mit dem Zweitliga-Heimspiel gegen den Hamburger SV, die für Hannover 96 mit Blick auf Tragweite und Schwere arbeitsrechtlich nicht hinnehmbar waren“, erklärte der Club. Genaue Details nannte der Verein nicht.

Die Niedersachsen und der Ex-Profi befinden sich derzeit bereits in einer gerichtlichen Auseinandersetzung. Schlaudraff klagt unter anderem auf Wiedereinstellung und Entfristung seines eigentlich bis 2022 laufenden Vertrages. Die jetzt erfolgte Kündigung stehe damit aber in keinem Zusammenhang, erklärte der Club.

Die Nachfolge von Schlaudraff bei den 96ern hatte Gerhard Zuber angetreten. Auch mit ihm befindet sich Hannover 96 noch in einer gerichtlichen Auseinandersetzung. Der 44 Jahre alte Österreicher war bei den 96ern bis 2019 die rechte Hand des früheren Managers Horst Heldt. Nach dem Bundesliga-Abstieg lief sein Vertrag als Sportlicher Leiter weiter, Zuber wurde jedoch zunächst innerhalb der Profifußball-Gesellschaft Hannover 96 GmbH & Co. KGaA kaltgestellt.

Das Arbeitsgericht Hannover entschied im Januar, dass sein Vertrag nicht am 30. Juni 2020 endet, sondern zu entfristen sei. Gegen das Urteil will Hannover nun in Berufung gehen.

Altona-Spiel fällt aus

Pause für Altona 93: Das für Sonntag um 15 Uhr angesetzte Spiel des Hamburger Regionalligisten beim Lüneburger SK Hansa ist wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt worden. Einen Nachholtermin hat der Norddeutsche Fußball-Verband noch nicht festgelegt.

Jürgen Klinsmann schmeißt bei RTL hin

Der ehemalige Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann steht auf eigenen Wunsch nicht mehr als Fußball-Experte für RTL zur Verfügung. Das teilte der Kölner TV-Sender am Freitag mit.

Erst am 11. Februar hatte Klinsmann nach nur nach 76 Tagen via Facebook überraschend seinen Rücktritt als Trainer in Berlin verkündet. Am Mittwoch, 15 Tage nach seinem unerwarteten Rücktritt als Trainer von Hertha BSC, prangerte er in einer Generalabrechnung die Verhältnisse bei seinem ehemaligen Arbeitgeber an.

Klinsmann attackierte in einem ausführlichen Protokoll über die Zeit als Hertha-Trainer vor allem Manager Michael Preetz. Sport Bild veröffentlichte das Dokument.

Derweil hat mit Ansgar Brinkmann ein weiterer Ex-Profi Klinsmanns beispiellose Verhalten gegenüber dessen Ex-Club kritisiert. "Da ist Jürgen Klinsmann, der ja Unfassbares erreicht hat in seiner Fußballkarriere, weit über das Ziel hinausgeschossen“, sagte Brinkmann dem SID: "Das hätte er sich alles sparen können und auch müssen. Das hat er gar nicht nötig."

Vor allem sei "die Art und Weise, wie er sich verabschiedet hat, richtig schlecht. Von A bis Z braucht das kein Mensch", betonte Brinkmann, der glaubt, "dass es im Kampf, den beide Seiten austragen, keine Gewinner geben wird, weder Hertha BSC noch Klinsmann".

Nationalspielerin Bremer zurück in die Bundesliga

Frauen-Bundesligist VfL Wolfsburg hat Nationalspielerin Pauline Bremer vom englischen Vizemeister Manchester City verpflichtet. Die Offensivspielerin kommt nach Angaben des Clubs blösefrei und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023.

Bremer, die im niedersächsischen Ossenfeld geboren wurde, kehrt damit nach fünf Jahren in die Bundesliga zurück. Von 2012 bis 2015 spielte die 23-Jährige für den 1. FFC Turbine Potsdam, ehe sie sich für zwei Spielzeiten Olympique Lyon anschloss. In der Nationalmannschaft kam Bremer bislang 19 Mal zum Einsatz.

BVB gegen Corona-Absage versichert

Borussia Dortmund befürchtet nach Verbreitung des neuartigen Coronavirus keine Einnahmeausfälle durch mögliche Spielabsagen. Der Verein habe eine Ausfallversicherung, wie ein Sprecher auf Anfrage sagte.

Der Aktienkurs des Vereins im S-Dax war am Morgen gegen 11.30 Uhr um mehr als sieben Prozent gefallen, während auch der wichtigste deutsche Aktienindex Dax wegen der Sorge um die Ausbreitung des Coronavirus um mehr als fünf Prozent ins Minus gerutscht war.

Borussia Dortmund empfängt am Sonnabend den SC Freiburg im eigenen Stadion.

Frankfurt-Fans weichen zum Eishockey aus

Rund 400 Fans von Eintracht Frankfurt haben nach der Absage des Europa-League-Spiels am Donnerstag bei Red Bull Salzburg doch noch Sport zu sehen bekommen.

Statt Fußball schauten sie sich das Zweitliga-Eishockeyspiel (Alps-Hockey-League) zwischen Red Bull Salzburg Juniors und Klagenfurter AC II an und sahen eine 3:4-Niederlage der Gastgeber.

Die Frankfurter unterstützten im Übrigen die Gäste lautstark. Die Klagenfurter Puckjäger waren begeistert über die Anfeuerung. "Danke Frankfurt“, postete der EC KAC auf Twitter.

Eintracht-Fans feuern Eishockeyteam an

Hans Sarpei will in Schalkes Aufsichtsrat

Ex-Profi Hans Sarpei will bei Schalke 04 in den Aufsichtsrat. "Ich habe mich Ende Januar um ein Amt als Aufsichtsrat des S04 beworben“, schrieb der 43-Jährige bei Twitter: "Sehr gerne möchte ich meine Erfahrungen im Fußball als Deutscher mit Migrationshintergrund einbringen. Wir müssen gemeinsam für Schalke und gegen Rassismus kämpfen.“

Der gebürtige Ghanaer, der seit seinem dritten Lebensjahr in Deutschland lebt, spielte von 2010 bis 2012 für die Königsblauen. „Es ist der Verein, dem ich im Herbst meiner sportlichen Karriere am meisten zu verdanken habe. In einer Zeit, in der eine erfolgreiche Integration keine Selbstverständlichkeit mehr ist, möchte ich mit meiner Kandidatur den Mitgliedern und Fans etwas zurückgeben“, sagte Sarpei der WAZ.

"Seit längerem habe ich mich damit beschäftigt, wie ich dem Fußball und der Gesellschaft etwas zurückgeben kann, wovon ich selbst als Profisportler und Mensch mit Migrationshintergrund profitiert habe“, erklärte der ehemalige Abwehrspieler, der sich seit seinem Karriereende in vielen Beiträgen als Schalke-Fan gezeigt und an Aktionen gegen Rassismus und Diskriminierung beteiligt hat.

Hecking: "Ich lehne Rassismus in jeglicher Art ab“

Infizierter Journalist: Valencia streicht PK

Wegen des grassierenden Coronavirus hat der spanische Erstligist FC Valencia seine turnusmäßigen Pressekonferenzen auf unbestimmte Zeit gestrichen.

Die Entscheidung gilt mit Ausnahme von Spielen auch für alle weiteren Termine von Mannschaft und Trainerstab in der Öffentlichkeit wie Autogrammstunden.

Valencia reagiert mit der Streichung aller öffentlichen PR-Termine auf die Corona-Infektion eines spanischen Journalisten aus dem Vereinsumfeld.

Der Redakteur hatte Valencia in der vergangenen Woche zum Champions-League-Achtelfinalhinspiel bei Atalanta Bergamo (1:4) begleitet und war wenige Tage nach der Rückkehr aus Italien positiv aus das Virus getestet worden.

RB und Stadt Leipzig streiten um Grundstück

Zwischen der Stadt Leipzig und RB ist ein Streit um ein Grundstück gegenüber der Red Bull Arena entbrannt. Der Club will das Gelände kaufen, um darauf Parkmöglichkeiten sowie eine neue Geschäftsstelle inklusive Sportmuseum zu errichten. Nach Aussage des Vereins hatte Oberbürgermeister Burkhard Jung dafür eine Zusage gegeben, doch nun soll das Grundstück per 99 Jahre andauernder Erbbaupacht an RB fallen. Der SPD-Politiker hatte zurückgewiesen, dass er einen Kauf zugesagt habe.

„Wenn ich mit jemandem über einen Kaufvertrag spreche und die Zusage war, "Wir verkaufen euch das Grundstück unter gewissen Bedingungen" - dann kann ich es nicht nachvollziehen, wenn der Oberbürgermeister erklärt, dass dies angeblich nie ein Thema war“, sagte RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff der „Bild“. Man wolle nur, dass Zusagen Zusagen bleiben. „Die Stadt hat in den letzten Monaten mit uns die Rahmenbedingungen für den Kaufvertrag verhandelt und im Dezember sogar den Verkehrswert für das Kaufgrundstück genannt.“

Jung hatte im Gespräch der „Leipziger Volkszeitung“ gesagt: „Wir haben in der Tat über Erbpacht und Verkauf gesprochen, aber ich habe immer darauf hingewiesen, dass ich keine Mehrheit für einen Verkauf im Stadtrat sehe.“ In Leipzig wird am Sonntag ein neuer Oberbürgermeister per Stichwahl gewählt. Neben Jung (SPD) treten Sebastian Gemkow (CDU) und Elisabeth Gabelmann (Piraten) an.

Fünfjahreswertung: Bundesliga macht Boden gut

Nach drei weiteren Siegen aus drei Spielen ist die Bundesliga erneut der große Sieger der Europacup-Woche. Durch die Erfolge von Bayern München, Bayer Leverkusen und VfL Wolfsburg holte Deutschland vor dem verschobenen Europa-League-Rückspiel von Eintracht Frankfurt bei RB Salzburg (Freitag, 18.00 Uhr/Nitro und DAZN) 0,857 Wertungspunkte.

Die Bundesliga machte als Dritter somit Boden gut auf Spitzenreiter Spanien (0,551) und die zweitplatzierten Engländer (0,572). Beide gehen nach dem Ausscheiden von Espanyol Barcelona und des FC Arsenal aus der Europa League dezimiert auf Punktejagd. Der Bundesliga-Vorsprung auf den Vierten Italien wurde auf 2,845 Zähler ausgebaut.

Die ersten vier Teams der Wertung dürfen vier Mannschaften in der Champions League stellen. Die Uefa-Fünfjahreswertung 2019/20 nach den Hinspielen des Achtelfinales in der Champions League und der Zwischenrunde der Europa League (maßgeblich für die Vergabe der Startplätze 2021/22):

  1. Spanien: 98,997 Punkte (2019/20: 15,642 Punkte)
  2. England 87,748 Punkte (2019/20: 15,857)
  3. Deutschland 70,784 Punkte (2019/20: 14,714)
  4. Italien 67,939 Punkte (2019/20: 12,214)
  5. Frankreich 56,415 Punkte (2019/20: 8,883)
  6. Portugal 49,449 Punkte (2019/20: 10,300)
  7. Russland 45,549 Punkte (2019/20: 4,666)
  8. Belgien 37,900 Punkte (2019/20: 7,600)
  9. Niederlande 35,750 Punkte (2019/20: 9,400)
  10. Ukraine 34,100 Punkte (2019/20: 5,200)

Magdeburg erweitert sein Präsidium

Drittligist 1. FC Magdeburg hat sein Präsidium um Simone Borris erweitert. Die 57-Jährige wird in dem künftig vierköpfigen Gremium für Nachwuchs- und Mitgliederbetreuung zuständig sein. Neben Borris gehören Peter Fechner, Hagen Hoffmann und Dirk Weber dem Präsidium an.

"Sie war selbst über 20 Jahre aktive Fußballerin und blickt auf weitreichende Erfahrungen aus ihren Tätigkeiten für die Landeshauptstadt Magdeburg im Bereich Soziales zurück, wo sie sich bis heute stark engagiert“, sagte Präsident Fechner über Borris.