Kaliningrad

Xhaka und Shaqiri treffen zum 2:1-Sieg für die Schweiz

Kaliningrad. Als im strömenden Regen der Schlusspfiff ertönt war, bildeten die Schweizer ein Jubelknäuel um ihre Matchwinner Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri: Die ehemaligen Bundesligaspieler haben das Rennen um den Einzug ins WM-Achtelfinale zu einem spannenden Dreikampf in der Gruppe E gemacht. Nach dem 1:1 gegen Brasilien drehte die „Nati“ ihre zweite Partie gegen die unangenehmen Serben und gewann 2:1 (0:1). Damit können am letzten Spieltag alle drei Mannschaften die K.-o.-Runde erreichen. Nur Costa Rica, Gegner der Schweiz, ist nach zwei Niederlagen bereits chancenlos. Die Serben haben gegen Brasilien ein Endspiel um den Achtelfinaleinzug vor sich.

Das Spiel vor 33.167 Zuschauern in der russischen Exklave Kaliningrad war brisant: Die Schweizer Ex-Bundesligaprofis Valon Behrami, Shaqiri und Xhaka haben allesamt kosovo-albanische Wurzeln, Blerim Dzemaili ist albanischer Abstammung. Vor der Partie hatten unter anderem die Fußballschuhe von Shaqiri mit der Flagge des Kosovo für Aufregung bei serbischen Fans und Medien gesorgt. Behrami, Shaqiri und Xhaka wurden folglich bei jeder Ballberührung von den serbischen Fans ausgepfiffen.

Xhaka provozierte, indem er den Doppeladler, das albanische Wappentier, mit seinen Händen nachahmte. Die Geste hat der Mittelfeldspieler des FC Arsenal schon häufiger gezeigt und dafür auch in der Schweiz viel Kritik geerntet. Unmittelbar nach dem Tor entbrannten in den sozialen Netzwerken hitzige Diskussionen. Gemeinsam mit Shaqiri wiederholte Xhaka die Geste nach dem 2:1.

Der deutsche Schiedsrichter Felix Brych (München) zeigte bei seinem ersten WM-Einsatz eine tadellose Leistung. Mit zunehmender Spieldauer pfiff er etwas kleinlicher, verhinderte so aber, dass die Partie zu ruppig wurde.

Serbien: Stojkovic – Ivanovic, Milenkovic, Tosic, Kolarov – Matic, Milivojevic (81. Radonjic) – Tadic, Milinkovic-Savic, Kostic (64. Ljajic) – Mitrovic.Schweiz: Sommer – Lichtsteiner, Schär, Akanji, Rodriguez – Behrami, Xhaka – Shaqiri, Dzemaili (73. Embolo), Zuber (90.+4 Drmic) – Seferovic (46. Gavranovic).Tore: 1:0 Mitrovic (5.), 1:1 Xhaka (52.), 1:2 Shaqiri (90.). Zuschauer: 33.167. Schiedsrichter: Brych (München). Gelb: Milinkovic-Savic, Milivojevic, Matic, Mitrovic – Shaqiri.