Istanbul

Hoffenheim muss in der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen

Istanbul.  Trotz der Improvisationskünste von Trainer Julian Nagelsmann wird 1899 Hoffenheim den Europacup-Winter wohl nicht überstehen. Der personell gebeutelte Bundesligist kam in der Europa League bei Istanbul Basaksehir nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und steht nach vier Spielen vor dem Aus.

Der Österreicher Florian Grillitsch (47.) traf für die Hoffenheimer, für die Gastgeber glich Edin Visca (90.+3) aus. Hoffenheim konnte auch wegen seiner langen Verletztenliste keinen Schritt aus der Krise machen. In den vergangenen acht Pflichtspielen hat die TSG nur einen Sieg gefeiert – im Hinspiel gegen Istanbul (3:1). In der Gruppe C hat der Europacup-Debütant lediglich vier Punkte auf dem Konto und liegt damit weiter auf dem vorletzten Platz.

Vor nur 5000 Zuschauern agierten die Kraichgauer in der Anfangsphase zu passiv. Die Gastgeber, Lieblingsclub des türkischen Präsidenten Recep Erdogan, legten phasenweise eine harte Gangart an den Tag und ließen Hoffenheim nicht zur Entfaltung kommen. Mitte der zweiten Hälfte wurde der Druck der Gastgeber stärker. Hoffenheim musste einige brenzlige Situationen überstehen – und in der Nachspielzeit den bitteren Ausgleich hinnehmen.