Zivilcourage

Frankfurts Co-Trainer Kovac überwältigt brutalen Räuber

Robert Kovac, 43, ist Assistenztrainer bei Eintracht Frankfurt

Robert Kovac, 43, ist Assistenztrainer bei Eintracht Frankfurt

Foto: Imago/Revierfoto

Der Bruder von Eintracht-Chefcoach Niko Kovac schritt ein, als ein 28-Jähriger auf der Straße einen 72 Jahre alten Mann niederschlug.

Frankfurt/Main. Robert Kovac ist der "Held des Tages" in Frankfurt am Main. Der frühere Profi, der als Trainer-Assistent seiner Bruders Niko beim Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt arbeitet, hat am späten Montagabend in der hessischen Metropole einen Räuber zur Strecke gebracht und überwältigt.

"Zivilcourage ist wichtig. Aber ich weiß natürlich nicht, ob ich immer so handeln würde", sagte der 43 Jahre alte Kovac am Dienstag: "Das kommt immer auf die Situation an. Ich bin aber froh, dass es so ausgegangen ist."

Kovac war am Montag gegen 22 Uhr mit seinem Hund im Frankfurter Westend spazieren, als er Zeuge eines Verbrechens wurde. Ein 28-Jähriger schlug einen 72-Jährigen nieder, der gerade Geld an einem Automaten abgehoben hatte. Kovac verfolgte den flüchtenden Täter, überwältigte ihn und übergab ihn der Polizei. Der Räuber soll nun dem Haftrichter vorgeführt werden.

( sid )