Madrid

500 Tore für die Ewigkeit

Barcelona Superstar Lionel Messi trifft beim Clásico zum 3:2 – Rekord für den Floh

Madrid. Mit versteinerter Miene stellte sich Lionel Messi vor die Real-Kurve im legendären Estadio Santiago Bernabeu und reckte provokant sein Trikot in die Höhe. La Pulga, der Floh, genoss den Augenblick des Triumphes in der Höhle des Löwen in vollen Zügen.

Kurz zuvor hatte der argentinische Superstar des FC Barcelona im Clásico beim Erzrivalen Real Madrid seinen großen Auftritt. Mit der letzten Ballberührung des Spiels erzielte der 29-Jährige das entscheidende Tor zum 3:2 (1:1), sein 500. Pflichtspieltor für die Katalanen. Mit dieser historischen Marke sorgte Messi nicht nur dafür, dass die Katalanen nach einer schwierigen Saison noch vom Happy End träumen dürfen, er stahl auch allen anderen Superstars auf dem Platz die Show. „Kaiserlich“, „heilig“, „einzigartig“: Die Fußballwelt feierte mit Superlativen die „magische Nacht“ von Messi.

„Wir sind ins Bernabeu gereist, um zu siegen, damit wir in der Liga noch um den Titel kämpfen können“, teilte Messi via Facebook mit: „Es bleibt ein langer Weg, aber wir sind mit der Freude abgereist, einen wichtigen Schritt gegangen zu sein.“ Durch den ersehnten Auswärtserfolg verdrängte Barca fünf Spieltage vor dem Saisonende die punktgleichen Königlichen (75 Zähler) von der Tabellenspitze. Allerdings: Real hat ein Spiel weniger absolviert, ein kleiner Vorteil im Titelrennen.

„Es gibt tausend Faktoren, die den Fußball beeinflussen, Messi ist der einflussreichste“, schrieb die spanische Sportzeitung Marca. AS kommentierte: „Messi ist der Beste, der beste Spieler der Welt. Der gesamte Globus weiß, dass die Nummer 10 Barcas nicht zu übertreffen ist.“ Dies sieht auch der scheidende Barca-Coach so. „Er ist für mich der beste Spieler der Geschichte, und ich habe viel Fußball gesehen“, sagte Luis Enrique: „Im modernen Fußball, wo alles physischer und taktischer geworden ist, macht er den Unterschied.“

Dieser Rekord sei für Messi und alle Barca-Fans ein „unvergesslicher Moment“, sagte Enrique. „Auch, weil er damit den Clásico entschieden hat.“ In einer dramatischen Partie war Doppeltorschütze Messi der überragende Akteur. Weltfußballer Cristiano Ronaldo, der zuletzt im Champions-League-Viertelfinale fünf Tore gegen Bayern München erzielt hatte, blieb blass.

„Es gab keinen besseren Ort, um sein 500. Tor für Barca zu erzielen. Was für ein Fußballspektakel, jetzt wird es noch mal richtig spannend im Kampf um die Meisterschaft“, schrieb „El Mundo Deportivo“. Nach dem Viertelfinal-Aus in der Champions League gegen den italienischen Rekordmeister Juventus Turin wahrte Barcelona zudem die Chance auf das Titel-Double. Im nationalen Pokal steht am 27. Mai das Endspiel gegen Deportivo Alavés an.