Fed Cup auf Hawaii

Hymnen-Panne: Erste Strophe des Deutschlandliedes gesungen

Tennis-Bundestrainerin Barbara Rittner (links) posiert mit ihrem Fed Cup Team auf der Insel Maui (Hawaii)

Tennis-Bundestrainerin Barbara Rittner (links) posiert mit ihrem Fed Cup Team auf der Insel Maui (Hawaii)

Foto: Wolfgang Müller / dpa

Peinlicher Auftakt des Tennis-Duells zwischen Deutschland und Gastgeber USA. Die DTB-Delegation versuchte dagegen anzusingen.

Maui.  Zum Auftakt des Duells zwischen dem deutschen Fed-Cup-Team und Gastgeber USA auf der hawaiianischen Insel Maui ist es am Sonnabend zu einer peinlichen Hymnen-Panne gekommen. Bei der Eröffnungs-Zeremonie im Royal Lahaina Resort wurde kurz vor dem ersten Einzel die erste Strophe des Deutschlandliedes gespielt.

Tennisverband entschuldigt sich hastig

Die deutsche Mannschaft um Teamchefin Barbara Rittner, die DTB-Delegation mit Verbandspräsident Ulrich Klaus an der Spitze sowie die rund 20 deutschen Fans verfolgten sichtlich geschockt das Geschehen. Alle zusammen versuchten, mit „Einigkeit und Recht und Freiheit“ dagegen anzusingen.

Knapp eine Stunde später reagierte der US-amerikanische Tennisverband (USTA) peinlich berührt auf den Eklat. „Wir wollen uns aufrichtig bei der deutschen Mannschaft und deren Fans entschuldigen. Es war in keinster Weise respektlos gemeint. Dieser Fehler wird sich nicht wiederholen, die richtige Hymne wird am Sonntag zu hören sein“, hieß es in einer eilig verbreiteten Pressemitteilung der USTA.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.