Tennis

Serena Williams macht Weg frei für Kerbers nächsten Coup

Serena Williams zeigte sich am Donnerstag nach längerer Abtauchphase in Mailand

Serena Williams zeigte sich am Donnerstag nach längerer Abtauchphase in Mailand

Foto: Imago/Independent Photo Agency

34 Jahre alter US-Star muss weiter pausieren. Damit könnte Angelique Kerber auch am Jahresende die Nummer eins der Welt sein.

Die neue Tennis-Weltranglistenerste Angelique Kerber (Kiel) hat angesichts einer erneuten verletzungsbedingten Zwangspause von Verfolgerin Serena Williams beste Chancen, ihre Spitzenposition mindestens bis zum Jahresende zu behaupten. Wie die 34-jährige Williams am Freitag mitteilte, müsse sie aufgrund "anhaltender Probleme mit der rechten Schulter" ihre Starts bei den WTA-Turnieren in den chinesischen Städten Wuhan und Peking absagen.

Da Williams ihr Comeback erst beim Saisonfinale der besten acht Spielerinnen Ende Oktober in Singapur feiern will, kann Kerber ihre Führung in dem Ranking nun weiter festigen. Williams bestritt in dieser Saison bislang nur acht Turniere und fiel nach dem Halbfinal-Aus bei den US-Open im September nach 186 Wochen in Folge an der Spitze auf Position zwei zurück.

"Ich habe trainiert und gespielt, aber meine Schulter ist immer noch nicht bereit für den Wettkampf", wird Williams in einem Statement zitiert. Schon im Juli hatte die US-Amerikanerin zwei Turniere aufgrund ähnlicher Beschwerden abgesagt, bei den US-Open zudem über Probleme mit dem linken Knie geklagt. Im Vorjahr hatte die 22-malige Grand-Slam-Siegerin nach dem Turnier am Big Apple die Saison vorzeitig beendet.

Nächster Werbecoup für Kerber

Derweil zahlt sich für Angelique Kerber der sportliche Erfolg auch auf dem Werbemarkt aus. Die neue Weltranglistenerste wird in den kommenden zwei Jahren als Markenbotschafterin von Generali Vitality auftreten. Über eine entsprechende Zusammenarbeit einigten sich die Marke der Versicherungsgruppe Generali und die 28 Jahre alte US-Open- und Australian-Open-Siegerin am Freitag.

"Angelique Kerber zeigt Ehrgeiz und Kampfgeist und ist trotz ihrer Erfolge auf dem Boden geblieben – sie ist eine echte Sympathieträgerin", sagte Giovanni Liverani, Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland AG.

Das Programm Generali Vitality umfasst eine Risikolebens- oder Berufsunfähigkeitsversicherung und setzt bei gesundem Lebenswandeln finanzielle Anreize. Weil Kerber mit ihren Erfolgen im Tennis zeige, dass man "mit Fleiß, Ausdauer und harter Arbeit fast jedes Ziel erreichen kann", sei sie die ideale Botschafterin, teilte das Unternehmen mit.