Hamburg

Volleyballteam Aurubis siegt gegen Aachen nach 0:2-Satzrückstand

Hamburg.  Das Volleyball-Team Aurubis kämpft weiter an zwei Fronten, auf dem Spielfeld um die Teilnahme an den Pre-Play-offs (Plätze 7–10), abseits des Netzes um die Weiterführung des Spielbetriebes in der Ersten oder Zweiten Bundesliga. Der 3:2 (17:25, 21:25, 25:21, 27:25, 15:13)-Sieg gegen die Ladies in Black aus Aachen nach 0:2-Satzrückstand hilft vielleicht beiden Projekten. Zumindest 1300 Zuschauer waren begeistert. Beste Spielerin: Außenangreiferin Jana Franziska Poll, 27, mit 25 Punkten.

Bis zum 1. April muss der Verein seine Unterlagen an die Zentrale der Deutschen Volleyball-Liga nach Berlin geschickt haben. „Wir arbeiten an einem soliden Konzept“, sagte VT-Aurubis-Präsident Horst Lüders, „aber es ergibt nur Sinn, Erfolge zu vermelden, wenn wir die Gesamtsumme zusammenhaben.“ Für die Bundesliga werden rund 500.000 Euro gebraucht, für die Klasse darunter etwa die Hälfte.

Sportlich sollten die Harburgerinnen, jetzt Tabellenachter, ihr Saisonziel erreichen. Die Qualifikationsrunde fürs Viertelfinale wird am 9., 12. und, wenn nötig, am 12. März ausgetragen.