Fussball-Ticker

Mainz verliert gegen Lüttich - Spiel kurz vor dem Abbruch

Das Spiel stand in der 80. Minute kurz vor dem Abbruch, nachdem die Spieler aufeinander losgingen

Das Spiel stand in der 80. Minute kurz vor dem Abbruch, nachdem die Spieler aufeinander losgingen

Foto: imago

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Mainz verliert gegen Lüttich - Spiel kurz vor dem Abbruch

Mit großer Verärgerung über die harte Gangart des Gegners hat Fußball-Bundesliga FSV Mainz 05 sein erstes Testpiel im Rahmen des Trainingslagers in Marbella verloren. Die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt verlor am Sonnabend gegen Standard Lüttich 0:3 (0:1). Allerdings stand das Spiel in der 80. Minute kurz vor dem Abbruch, nachdem Christoph Moritz rüde von den Beinen geholt wurde. Trainer Schmidt hatte überlegt, seine Mannschaft vom Feld zu holen. Bis zum Zwischenfall hatten die Belgier durch ein Tor von Matthieu Dossevi 1:0 geführt (39.), in der Schlussphase erzielte Ryan Mmaee zwei weite Tore für Standard (84. und 90.). Am Sonntag (16.00 Uhr) kommt es für die 05er zum nächsten Härtetest gegen den FC Brügge.

Lazio gewinnt ohne Klose 3:1 bei AC Florenz

In einer turbulenten Schlussphase hat Lazio Rom ohne seinen deutschen Stürmer Miroslav Klose einen wichtigen Sieg beim AC Florenz eingefahren. Bis zur zweiten Minute der Nachspielzeit führten die Römer am Samstagabend durch ein Tor von Balde Diao Keita (45.+1) mit 1:0. Dann fielen bis zum Schlusspfiff noch drei Treffer durch Sergej Milinkovic-Savic (90.+2) und Felipe Anderson (90.+6) für Lazio sowie Facundo Roncaglia (90.+4) für Florenz zum 3:1 (1:0)-Endstand. Klose saß für die Gäste auf der Ersatzbank. Lazio verbesserte sich durch den Sieg zum Auftakt des 19. Spieltages der Serie A vorläufig auf Platz neun. Florenz rutschte auf den dritten Platz ab.

Schöpf-Wechsel zu Schalke 04 perfekt

Alessandro Schöpf hat am Sonnabend den obligatorischen Medizin-Check beim FC Schalke 04 bestanden und gehört nun zum Kader des Fußball-Bundesligisten. Dies teilte der Verein auf seiner Internetseite mit. Der österreichische U 21-Nationalspieler wechselt vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. Die letzten Formalitäten wurden im Schalker Trainingslager in Orlando im US-Bundesstaat Florida geklärt. „Ich freue mich riesig, dass ich nun hier bin“, sagte der Mittelfeldspieler, der die Rückennummer 21 tragen wird. Schöpf spielte seit 2009 in der Jugendabteilung des FC Bayern München. Trotz eines Profivertrags wurde beim deutschen Rekordmeister nur in der zweiten Mannschaft eingesetzt. Zur Saison 2014/2015 wechselte Schöpf nach Nürnberg und erzielte für den Club in 51 Zweitligapartien elf Tore.

Bayern-Profi Gaudino kommt nach St. Gallen

Der Wechsel des Bayern-Reservisten Gianluca Gaudino zum Schweizer Fußball-Erstligisten FC St. Gallen ist nach Angaben von Trainer Joe Zinnbauer nahezu perfekt. Beide Vereine hätten sich bereits mündlich über das Leihgeschäft geeinigt, sagte der St.-Gallen-Coach am Sonnabend bei Sport1. Der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler Gaudino hatte zuletzt keine Einsätze mehr beim Münchner Bundesligisten erhalten. Zuvor hatte der FC Bayern schon Sinan Kurt zu Hertha BSC und Jan Kirchhoff zum AFC Sunderland in die englische Premier League ziehen lassen.

Augsburg verpflichtet Innenverteidiger Gouweleeuw aus Alkmaar

Der FC Augsburg hat den zweiten Neuzugang in der Winterpause bekanntgegeben. Vom AZ Alkmaar kommt Innenverteidiger Jeffrey Gouweleeuw in die Fußball-Bundesliga, wie die Schwaben am Sonnabend bekanntgaben. Details zum Transfer des 24-Jährigen wie auch die Vertragslaufzeit gaben beide Vereine nicht bekannt. Der Niederländer war zuletzt Kapitän des Europa-League-Teilnehmers und reiste wie Albian Ajeti am Sonnabendmorgen mit seinem neuen Team ins Trainingslager nach Spanien. Ajeti war am Freitag als Verstärkung für den Sturm vom FC Basel unter Vertrag genommen worden.

Tuchel lehnt Wechsel von Aubameyang und Subotic ab

Dortmunds Trainer Thomas Tuchel hat einem Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang und Neven Subotic eine Absage erteilt. „Wir beschäftigen uns zu keiner Sekunde mit einem Abgang von Aubameyang. Er ist ein Fixpunkt. Wir haben noch viel mit ihm vor“, zitierte der Fußball-Bundesligist den BVB-Coach auf der Vereinshomepage. Afrikas Fußballer des Jahres wurde zuletzt mit einer Millionen-Offerte aus der englischen Premier League in Verbindung gebracht. Auch Subotic soll in England begehrt sein - ausgerechnet bei dem von Ex-BVB-Coach Jürgen Klopp trainierten FC Liverpool.

„Auch zu Neven kann ich sagen, dass wir ihn als festen Bestandteil der Mannschaft brauchen. Ich plane fest mit ihm“, sagte Tuchel. Zuletzt aber war der Innenverteidiger hinter Sokratis und Mats Hummels nur dritte Wahl. „Ich weiß, dass für ihn die Situation gemessen an den Einsatzzeiten nicht befriedigend ist“, räumte Tuchel ein, und fügte hinzu: „Wenn es allein meine Entscheidung bleibt, gibt es nicht den geringsten Grund für einen Wechsel.“

Götze möchte weiter „Gesicht“ bei Bayern werden

Fußball-Weltmeister Mario Götze hat zumindest einen vorzeitigen Abschied vom FC Bayern in der Winterpause „definitiv“ ausgeschlossen. Der 23 Jahre alte Nationalspieler bekräftigte im Trainingslager des deutschen Rekormeisters in Katar zugleich seine Zielsetzung, in Zukunft eine dominantere Rolle beim Bundesliga-Tabellenführer spielen zu wollen. „Ich möchte natürlich beim FC Bayern ein Gesicht werden“, sagte Götze am Samstag in Doha. Was im Sommer passiere, hänge aber auch stark von den Plänen des künftigen Trainers Carlo Ancelotti ab. „Ich würde mich definitiv freuen, mit ihm zusammenzuarbeiten.“ Götzes Vertrag in München läuft bis 2017.