Hockey-EM

Deutschland startet mit Sieg gegen Mitfavoriten Belgien

Deutschlands Oskar Deecke im Zweikampf mit Cedric Charlier

Deutschlands Oskar Deecke im Zweikampf mit Cedric Charlier

Foto: Hannah Mckay / dpa

Bei der Finalneuauflage von 2013 setzte sich EM-Titelverteidiger Deutschland in London souverän mit 4:0 gegen Mitfavorit Belgien durch.

Titelverteidiger Deutschland ist mit einem Sieg in die Hockey-Europameisterschaft gestartet. Bei der Finalneuauflage von 2013 setzte sich das Team von Bundestrainer Markus Weise in London souverän mit 4:0 (0:0) gegen Mitfavorit Belgien durch. Niklas Wellen (42./51.), Konstantin Staib (46.) und Florian Fuchs (58.) bescherten dem Olympiasieger einen Auftakt nach Maß.

Die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB), die ihren neunten Erfolg bei Europameisterschaften anpeilt, bekommt es am Sonntag mit Irland (21.30 Uhr) zu tun, bevor zum Abschluss der Gruppenphase am Dienstag Frankreich (12 Uhr/beide Sport1) wartet. Im ersten Spiel der Gruppe B hatten die Iren mit 4:3 gegen Frankreich gewonnen. Die beiden Erstplatzierten der zwei Vierergruppen qualifizieren sich für das Halbfinale, die anderen Mannschaften tragen Platzierungsspiele aus.

Im Olympiapark, der Stätte des deutschen Goldgewinns bei den Sommerspielen 2012, entwickelte sich ein hochklassiges Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Rekord-Europameister Deutschland agierte gegen den Weltranglistenvierten konzentriert, beim letzten Pass fehlte es gegen die gefährlichen Belgier allerdings zunächst an Genauigkeit. Erst in den letzten 20 Minuten gelang es Deutschland, die bis dahin sicher stehende belgische Defensive zu überlisten.

Die deutschen Frauen treffen in ihrem Auftaktspiel um 21.30 Uhr (Sport1) auf Italien. Zudem sind Schottland (Montag, 18.15 Uhr) und Gastgeber England (Mittwoch, 20.30 Uhr) die Vorrundengegner.