Sport

Vom Politiker zum Uefa-Ehrenmitglied

Gerhard Mayer-Vorfelder wurde am 3. März 1933 in Mannheim geboren und verstarb am 17. August 2015 in Stuttgart. Er hinterlässt seine Ehefrau Margit und vier Kinder (Marion, Marc, Michael, Miriam).

Im Jahr 1976 begann seine Karriere als CDU-Politiker. Bis 1978 war „MV“ Staatssekretär im baden-württembergischen Finanzministerium. Von 1980 bis 1991 arbeitete er als Kultusminister, von 1991 bis 1998 als Finanzminister Baden-Württembergs.

Seine Vita als Fußball-Funktionär: Von 1968 bis 1985 war Mayer-Vorfelder Vorstandsmitglied im Württembergischen Fußballverband, von 1975 bis ins Jahr 2000 Präsident des VfB Stuttgart. Von 1986 bis 2000 ebenfalls Vorsitzender des Liga-Ausschusses des Deutschen Fußball- Bundes (DFB).

Von 2001 bis 2006 übernahm „MV“ die Präsidentschaft im DFB, 2007 wurde er Vizepräsident der Uefa. Zudem war „MV“ im Organisationskomitee für die WM 2002 und 2006 tätig, war DFB-Ehrenpräsident und Ehrenmitglied der Fifa seit 2007, seit 2009 auch der Uefa.