Santiago

Brasilien scheitert an Paraguay, Chile mit HSVer Diaz gegen Peru

Santiago. Aus im Elfmeterschießen, raus im Viertelfinale: Brasilien ist bei der Copa América in Chile zum zweiten Mal nacheinander am kleinen Paraguay gescheitert. Nach einem 1:1 über 90 Minuten gab es ein 3:4 im Elfmeterschießen. Erstmals wird der Rekord-Weltmeister nicht beim Confederations Cup spielen, der 2017 im nächsten WM-Land Russland steigt.

„Es soll keine Entschuldigung sein, aber 15 unserer Spieler haben diese Woche unter einem Virus gelitten“, sagte Trainer Carlos Dunga. Gegen Paraguay sei es aufs Tempo angekommen, und das habe seiner Mannschaft am Ende gefehlt. Aber auch die Einstellung bemängelte er. „Ein Spieler, der zwei gute Partien abliefert, ist doch gleich schon ein Star“, monierte der Weltmeister-Kapitän von 1994 und forderte: „Wir müssen die Demut haben, die Ärmel hochzukrempeln.“ Beim Auftritt gegen die „Albirrojas“ war davon nichts zu sehen. „Die anderen Teams haben erhebliche Fortschritte gemacht. Wir müssen weiter arbeiten, um Kontinuität zu bekommen“, sagte er.

Sämtliche vier im Turnier verbliebenen Teams werden nun von einem argentinischen Trainer gecoacht. Das erste Semifinale bestreiten in der Nacht zum Dienstag (1.30 Uhr) in Santiago die von Jorge Sampaoli betreuten Gastgeber gegen Peru und dessen Coach Ricardo Gareca. 24 Stunden später trifft Ramon Díaz mit Paraguay in Concepción auf sein Heimatland Argentinien und Gerardo Martino. Das Endspiel steigt am Sonnabend.

Bei der Copa spielt aber auch weiterhin die Bundesliga mit. Vor allem beim „Clásico del Pacífico“ am Montag. Chile setzt auf ein Trio mit dem Hamburgs „Relegationshelden“ Marcelo Díaz, Miiko Albornoz von Hannover 96 sowie dem Mainzer Gonzalo Jara, dem nach seinem Po-Grapscher allerdings ein Disziplinarverfahren droht. Perus Bundesligaspieler zeigten sich am Wochenende zuversichtlich. „Wir können es schaffen“, twitterte Carlos Zambrano von Eintracht Frankfurt. Und der langjährige Münchner Claudio Pizarro veröffentlichte in seinem Internet-Profil ein Bild mit der Aufschrift „Keep calm and Vamos Perú“, also „Ruhe bewahren und auf geht´s Peru“.