Sport

Michael Fischer wünscht Barmbek den Titel

Amateurfußball Pinnebergs Trainer erhebt Traditionsclub nach 1:3 zum Titelkandidaten, Schönteich zeigt Herz für Futsaler, Stuhlmacher bald wie Magath

Nette Kollegen. Eine Teilzeit-Freigabe für das Futsal-Finale der Hamburg Panthers in Schwerte (siehe auch Seite 21) erhielt Dassendorfs Onur Saglam vor der Oberligapartie gegen Altona 93 von Trainer Jan Schönteich. Unter Vorbehalt. „Er steht bei uns unter Vertrag. Aber wenn wir das Spiel frühzeitig entscheiden, wechsele ich ihn nach einer Stunde aus“, sagte Schönteich vor Spielbeginn um 13.30 Uhr. Der Anpfiff im 400 Kilometer entfernten Schwerte war auf 19 Uhr festgesetzt.

Saglams Kollegen legten sich ins Zeug – und nach 49 Minuten stand es 3:0 für Dassendorf durch drei Treffer von Eric Agyemang (2., 23., FE, 49.). Schönteich hielt sein Versprechen, wechselte Saglam nach 66 Minuten aus. Der sprintete direkt zu seinem Wagen, brauste nach Schwerte und wurde dort Deutscher Meister mit den Hamburg Panthers. Das zweite große Thema des Oberligaspiels war der Platzverweis für Altonas Kapitän Matthias Ribeau. In der 40. Minute kritisierte Dassendorfs Trainer Schönteich Altonas Laurel Aug. Dieser sei wegen eines Luftlochs umgefallen. Ribeau zu Schönteich: „Hör auf, mit unserem Spieler zu reden, du Blinder.“ Schiedsrichter Michael Ehrenfort zeigte Ribeau Rot für die Beleidigung des gegnerischen Trainers …


Alle Macht für Stuhlmacher. Mit mehreren Überraschungen wartete Meiendorfs Trainer Matthias Stuhlmacher nach dem unglücklichen 1:2 im Oberligaspiel beim SV Curslack-Neuengamme auf. „Ich werde in der nächsten Saison als Trainer und Sportlicher Leiter beim Meiendorfer SV tätig sein. Mein Co-Trainer Oliver Kral bleibt auch. Unser Etat wird nicht gekürzt. Wir werden unsere Leistungsträger halten und zwei, drei gute Spieler dazuholen können“, gab Stuhlmacher bekannt. Stuhlmacher hatte im Dezember seinen Vertrag als Trainer zum Saisonende gekündigt und Anfang Februar ein klares Bekenntnis des Vereins über den künftigen Weg eingefordert. Seitdem wurde über den Zerfall des Meiendorfer SV am Saisonende spekuliert.

Nun folgt die Wende – die gesamte sportliche Macht liegt künftig in den Händen des Erfolgstrainers. Dass Stuhlmacher an seine Belastungsgrenzen kommt, befürchtet der 45-Jährige nicht. „Ich spreche sowieso mit den Spielern und betreibe Scouting. Dann kann ich mit ihnen auch über das Finanzielle sprechen. Das ist ein Abwasch. Außerdem“, scherzte der Coach, „finde ich eine Doppelfunktion wie die von Felix Magath gar nicht so unsexy.“


Es wurde auch Zeit! Ihren ersten Sieg seit dem 7. November feierten die kleinen Rothosen im Regionalligaduell der U23-Teams vor 1400 Zuschauern bei Hannover 96. Die Führung von Ahmet Arslan (32.) drehte Hannover zwar durch Mike Bähre (62., FE) und Kenan Karaman (70.) – doch der HSV II zeigte Moral. Mohamed Gouaida erzielte den Ausgleich (73.). Ausgerechnet Verteidiger Francis Adomah, in vielen Spielen der Rückrunde als Bruder Leichtfuß unterwegs, markierte das von gut 300 Gästefans gefeierte 3:2-Siegtor (75.).

St. Pauli II spielte daheim trotz des Einsatzes von sieben Akteuren des Profikaders nur 0:0 gegen den SV Meppen. Eintracht Norderstedt unterlag auswärts Tabellenführer Werder Bremen II klar mit 1:5.


Pinneberg gibt Titelrennen auf. „Wir sind raus aus dem Meisterschaftsrennen in der Oberliga.“ Das wussten nicht nur Pinnebergs Trainer Michael Fischer, sondern auch Spieler und Zuschauer, nach der 1:3-Niederlage gegen den Barmbek-Uhlenhorst (BU). Nach dem fünften Spiel in Folge ohne Sieg, sieht auch Stürmer Thorben Reibe keine Chancen mehr auf den Titel: „Bei uns muss keiner zwingend Meister werden. Wir hatten die Riesenchance, aber hätten wir sie nicht gehabt, dann würde über die Niederlage niemand reden. BU ist nicht das beste Team der Liga, aber wohl das beständigste.“ Ist BU jetzt sogar Geheimfavorit auf den Titel? Trainer Frank Pieper weist das von sich: „Wir haben einen guten Lauf, und dafür werden wir gerade belohnt. Wofür es am Ende langt, werden wir sehen. Wir bleiben bescheiden und wissen auch diesen Sieg einzuschätzen.“ Michael Fischer hat trotzdem eigene Vorstellungen: „Wenn BU das Niveau halten kann, dann sind sie ein Kandidat für ganz oben. Und wenn ich entscheiden könnte, dann würde ich mich immer für Leidenschaft und Tradition entscheiden – und nicht für Geld.“


Pokalauslosung. Die Halbfinalpartien im Oddset-Pokal wurden auf NDR 90,3 ausgelost. Kreisligist Billstedt-Horn empfängt Oberligist Barmbek-Uhlenhorst (geplanter Termin: 1. Mai, 15 Uhr). Buchholz 08 trifft in einem reinen Oberligaduell auf den SC Condor (geplanter Termin: 3. Mai, 14 Uhr). „Wir haben in Buchholz noch nie gewonnen, aber wir haben letztes Jahr auch im Halbfinale in Altona gesiegt“, sagte Condors Trainer Christian Woike. „Unser Team ist voll fokussiert, wird die Aufgabe ernst nehmen und, so glaube ich, auch gewinnen“, kommentierte Barmbeks Präsident Frank Meyer die Auslosung.


Glückwunsch! Durch ein 3:0 gegen Union Tornesch steht der HEBC (Bezirkslia West) als erster Aufsteiger in die Landesliga fest.