Hamburg

Basketball: Der SC Rist Wedel verlor beim Bundesliga-Nachwuchs des Oldenburger TB (Tabellenzweiter) 73:85 (33:40) und fiel mit 10:8 Siegen auf Rang vier der Zweiten Bundesliga Nord Pro B zurück. US-Spielmacher Diante Watkins erzielte 27 Punkte.

Eishockey: In einem Benefizmatch besiegten die Oberligamänner der finanziell angeschlagenen Crocodiles im Eisland Farmsen die All-Star-Auswahl der Oberliga vor 300 Zuschauern 16:15. Aus einer Tombola, den Eintrittspreisen und großzügigen Einzelspenden kamen fast 7000 Euro zusammen, die in den Etat fließen, um die ausstehenden Dezembergehälter begleichen zu können.

Handball: Zweitliga-Aufsteiger SV Henstedt-Ulzburg schaffte in einem Testspiel gegen den dänischen Erstligisten Sonderjysk Elite ein 29:29. Am Mittwoch (19.30 Uhr, Sportzentrum Maurepasstraße) ist der HSV zu Gast.

Judo:Miriam Butkereit (Glinde, Klasse bis 70 kg) und Robin Wendt (Niendorfer TSV, bis 100 kg) wurden in Bonn bei den deutschen Meisterschaften Dritte.

Leichtathletik: Nadja Käther (HSV) siegte bei den Hallenmeisterschaften Hamburgs und Schleswig-Holsteins in der Trainingshalle in Hamburg-Winterhude mit 6,54 m im Weitsprung (ein Zentimeter unter der EM-Norm) und in 7,55 Sekunden über 60 Meter. Sprintmeister wurde Michael Hamann (TH Eilbeck; 6,92 Sekunden). Mareike Nissen (AG Hamburg West) wurde mit 1,64m Zweite des Hochsprungs und mit neuer persönlicher Bestleistung von 10,83 m Meisterin im Dreisprung.

Leichtathletik: Die Fischbeker Hürdensprinterin Carolin Dietrich (geborene Nytra) hat nach mehr als eineinhalb Jahren Verletzungspause ein erfolgreiches Wettkampf-Comeback gegeben. Die für die MTG Mannheim startende 29-Jährige wurde in Sindelfingen über 60 Meter Hürden in 8,21 Sekunden baden-württembergische Meisterin.

Rollstuhlbasketball: Die BG Baskets (4., 18:10 Punkte) gewannen in der Bundesliga beim Tabellendritten Zwickau 70:60 und sind jetzt auf Play-off-Kurs (Plätze eins bis vier). Reo Fujimoto und Hiroaki Kozai warfen je 21 Punkte.

Squash: Aufsteiger Squash Walddörfer verbesserte sich in der Bundesliga Nord nach einem 0:4 bei Spitzenreiter Paderborn und Siegen gegen Bremen (3:1) und Neumünster (2:2/mehr Spielpunkte) mit 15 Punkten auf Platz fünf, HanseSquash 79 (14 Punkte) fiel nach zwei 0:4-Niederlagen gegen Diepholz und Mülheim auf Rang sieben zurück. Die zweite Mannschaft von HanseSquash mit Präsident Simon Frenz, 44, steht nach Siegen über Hannover-Langenhagen (4:0) und den 1. SC Berlin (3:1) als Meister der Regionalliga Nord fest.

Tennis: Marvin Möller, 16, gewann in Hamburg den ITF Cup U 18, an dem 200 Junioren aus 17 Nationen teilnahmen. Im Finale schlug der Rahlstedter Jannik Giesse (17, Mannheim) 6:4, 6:4. Bei den Juniorinnen siegte Leonie Küng (Schweiz) gegen Nika Schitkouskaja. Die Weißrussin gab im Finale beim Stande von 0:2 krankheitsbedingt auf.

Volleyball: Bundesliga-Aufsteiger SVG Lüneburg setzte seine Siegesserie fort. Die Mannschaft von Trainer Stefan Hübner, 39, gewann bei der VSG Coburg/Grub mit 3:1 (25:21, 29:27, 18:25, 25:19)-Sätzen, bleibt mit 30 Punkten Tabellenvierter und ist damit für die Meisterschafts-Play-offs qualifiziert.

Wasserball: Der SV Poseidon, Tabellenführer der Zweiten Liga Nord, gewann bei der Bundesligareserve der White Sharks Hannover mit 13:12 (3:4, 4:4, 4:2, 2:2). Timo Wachtel war mit vier Treffern bester Schütze der Hamburger.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.