FIFA WM 2014

Costa Rica dreht Partie gegen Geheimfavoriten Uruguay

Der Geheimfavorit Uruguay muss eine bittere Pleite gegen den Underdog aus Costa Rica einstecken. Nach einer 1:0 Führung verloren die Himmelblauen noch mit 1:3. Costa Rica überzeugte mit leidenschaftlichem Fußball.

Fortaleza. Erste große Überraschung bei der WM 2014 in Brasilien. Der Favorit des ersten Spiels der Gruppe D Uruguay verliert nach einer 1:0 Führung gegen den Underdog Costa Rica noch mit 1:3. In einer eher schwachen Partie, in der Uruguay durch einen Foulelfmeter in der ersten Halbzeit in Führung ging, spielte die Mannschaft aus Zentralamerika in der zweiten Halbzeit groß auf. Besonders der 21-Jährige Joel Campbell überzeugte bei seinem WM-Debüt.

Wenig überraschend war bereits vor der Partie bekannt geworden, dass Stürmer-Star Suárez nach seiner Knie-OP von vor drei Wochen weiter geschont wird. Für den 27-Jährigen Stürmer im Dienste des FC Liverpool rückte Diego Forlan in die Startelf, dem besten Spieler der WM 2010 in Südafrika und Schützen von drei der letzten fünf WM-Tore Uruguays.

Das Spiel hatte in der ersten Halbzeit kaum Höhepunkte zu bieten. Uruguay hatte etwas mehr vom Spiel. In der 24. Minute erzielte Edinson Cavani per Foulelfmeter die zwischenzeitige Führung. Die Chance beim Elfmeter ließ sich Cavani nicht entgehen. Junior Diaz von Mainz 05 hatte Uruguays Kapitän Diego Lugano im Strafraum allzu herzlich umarmt, und dieser nahm das Geschenk dankend an und fiel zu Boden. Dem deutschen Schiedsrichter Felix Brych blieb gar nichts anderes übrig, als zu pfeifen.

Bis dahin fiel dem zweimaligen Weltmeister Uruguay nicht viel ein, um das Spiel für sich zu entscheiden. Die Himmelblauen waren zwar technisch besser – ihre Fehlerquote im Passspiel jedoch extrem hoch. Und so war es bezeichnend, dass die erste Chance, die der Cavani den Ball freistehend verzog, eher zufällig entstand (16.). Kurz vor der Pause dann doch noch mal die Chance für Uruguay auf 2:0 zu erhöhen. Ein abgefälschter Schuss von Forlan senkt sich noch mal gefährlich auf das Tor, Costa Ricas Torwart Keylor Navas zeigt mit einer klasse Parade, warum er aktuell bester Torhüter in der spanischen Liga ist.

Costa Rica hatte zwei nennenswerte Chancen in der ersten Halbzeit. Joel Campbell (27.) und Giancalo Gonzales (31.) schreckten Uruguay mit einem Schuss ans Außennetz kurz auf. Die zweiten 45 Minuten waren da schon hitziger bei den ohnehin heißen Temperaturen. Costa Rica fand über den Kampf zurück ins Spiel. Mit Beginn des Wiederanpfiffs wurde Costa Rica immer besser, erspielte sich Chancen und gewannen mehr Zweikämpfe. Bei Uruguay ging im Spiel nach vorne nichts mehr.

So dauerte es keine zehn Minuten in der zweiten Halbzeit bis Campbell zum 1:1 ausglich. Bolanos leitete den Ball per Hacke weiter auf Gamboa, der die Flanke in die Mitte schlägt. In der Mitte verpasst Uruguays Lugano den Kopfball. Der Ball landet auf der Brust von Campbell, der dann per Dropkick abzieht. Keine Chance für Muslera.

Keine drei Minuten später dann die Führung. Bolanos brachte einen Freistoß auf den linken Pfosten, wo der aufgerückte Oscar Duarte handlungsschnell per Flugkopfball die verdiente Führung erzielte. Dann erhöhte Marcos Urena kurz nach seiner Einwechslung in der 84. Minute sogar noch auf 3:1. Nach der leidenschaftlichen Vorstellung der zweiten Halbzeit durchaus verdient.

Gegen Ende der Partie zeigte Uruguay dann noch mal das hässliche Gesicht. Maxi Pereira lässt seinen Frust an der Eckfahne an den sehr straken Campbell aus. Zurecht sieht Pereira die Rote Karte. Gegen Italien wird er nun fehlen.

Aufstellungen:

Uruguay: Muslera/Galatasaray Istanbul (27 Jahre/59 Länderspiele – Pereira/Benfica Lissabon (30/91), 2 Lugano/West Bromwich Albion (33/95), Godin/Atletico Madrid (28/78), Caceres/Juventus Turin (27/58) – Arevalo Rios/Monarcas Morelia (32/56), Gargano/FC Parma (29/64) ab 63. Gonzalez/Lazio Rom (29/44) – Stuani/ Espanyol Barcelona (27/10), Rodriguez/Atletico Madrid (28/73) ab 76. Hernandez/US Palermo (23/13) – Forlan/Cerezo Osaka (35/110) ab 60. Lodeiro/Botafogo (25/27), Cavani/Paris St. Germain (27/63). – Trainer: Tabarez

Costa Rica: Navas/UD Levante (27/54) – Gamboa/Rosenborg Trondheim (24/26), Duarte/FC Brügge (25/12), Gonzalez/Columbus Crew (26/36), Umana/Deportivo Saprissa (31/83), Diaz/FSV Mainz 05 (30/63) – Bolanos/FC Kopenhagen (30/56) ab 89. Barrantes/Aalesunds FK (30/51), Tejeda/Deportivo Saprissa (22/23) ab 74. Cubero/CS Herediano (27/36), Borges/AIK Stockholm (26/63) – Ruiz/PSV Eindhoven (28/63) ab 82. Ureña/Kuban Krasnodar (24/25) – Campbell/Olympiakos Piräus (21/33). – Trainer: Luis Pinto

Schiedsrichter: Felix Brych (Deutschland)

Tore: 1:0 Cavani (24., Foulelfmeter), 1:1 Campbell (54.), 1:2 Duarte (58.), 1:3 Ureña (84.)

Zuschauer: 58.579

Beste Spieler: Cavani, Muslera – Campbell, Duarte

Gelbe Karten: Lugano, Gargano, Caceres -

Rote Karte: Pereira wegen groben Foulspsiels (90.+4)

Erweiterte Statistik (Quelle: impire):

Torschüsse: 9:13

Ecken: 5:6

Ballbesitz: 53:47 %

Mit Material von sid und dpa

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.