Ski alpin

Höfl-Riesch erlitt doch noch schlimmere Verletzungen

München. Maria Höfl-Riesch hat bei ihrem Sturz im letzten Abfahrtsrennen der Saison in Lenzerheide/Schweiz zusätzlich zum Muskelfaserbündelriss an der Adduktorengruppe des linken Oberschenkels und einer schweren Prellung am linken Schultergelenk auch eine schwere Knochenprellung am Oberarmkopf sowie einen Kapseleinriss am Ellenbogen mit Muskelrissen erlitten. Sie will in den nächsten 14 Tagen über die Fortsetzung ihrer Karriere entscheiden. Am Sonntag geht Felix Neureuther mit fünf Punkten Vorsprung in der Weltcup-Slalomwertung auf seinen Kontrahenten Marcel Hirscher (Österreich) in den letzten Torlauf der Saison. „Der Gesamtsieg bedeutet viel mehr als eine Olympia-Medaille“, sagt Neureuther. Er wäre erst der zweite Deutsche nach Armin Bittner (1989 und 1990), der die Slalom-Wertung für sich entscheidet.