Laura Grasemann startet als erste Deutsche – auf der Buckelpiste

Sotschi. Die erste deutsche Sportlerin bei den Olympischen Spielen in Sotschi heißt Laura Grasemann. Die 21 Jahre alte Skiläuferin vom SC Wiesloch tritt bereits an diesem Donnerstag um 15 Uhr deutscher Zeit in der Qualifikation des Buckelpistenwettbewerbs an. „Ich habe keine konkreten Erwartungen“, sagt sie. „Ich möchte mich von dem, was dort geboten wird, überraschen lassen und werde sehen, was die Spiele für mich bringen.“ Das Finale ist für den Sonnabend vorgesehen.

Grasemann durfte mit der deutschen Mannschaft nach Russland fahren, obwohl sie die Norm nur halb erfüllt hatte. „Es ist für uns toll und spannend, dass Laura bei Olympia teilnehmen kann“, erklärte Trainer Patrick Förster. Beim Weltcup in Calgary belegte sie den zwölften Rang, danach kam sie in vier weiteren Wettkämpfen nicht mehr in die Top 20. Für den trendigen Freestyle-Bereich war das den deutschen Olympia-Verantwortlichen aber genug.

Seit 1998 ist keine deutsche Frau mehr auf der olympischen Buckelpiste angetreten. Damals hatte Tatjana Mittermayer in Nagano die Silbermedaille geholt. Ein solches Resultat ist für Laura Grasemann in weiter Ferne. Ihr Einsatz soll eher die Zukunft ihrer Sportart in Deutschland befeuern.