Tommy Haas trainiert jetzt mit Alexander Waske

Einsatz des Hamburgers beim Daviscupspiel gegen Spanien bleibt allerdings fraglich

Frankfurt am Main. Deutschlands derzeit bester Tennisprofi Tommy Haas hat sich von seinem langjährigen Coach Ulf Fischer getrennt und seinen ehemaligen Daviscup-Teamkollegen Alexander Waske als neuen Trainer verpflichtet. Das teilte das Management des 35 Jahre alten gebürtigen Hamburgers am Mittwoch mit. „Ich habe mich dazu entschlossen, mit Alex zusammenzuarbeiten. Wir haben früher gemeinsam Daviscup gespielt, und von daher weiß er genau, wie ich ticke. Alex kann dich im Training und in den Matches extrem pushen und motivieren“, erklärte Haas.

Waske, der seine Karriere Ende 2012 beendet hatte, betreute in der vergangenen Saison den Österreicher Jürgen Melzer, mit dem er zu seiner aktiven Zeit, in der er vier Doppeltitel gewann und 2006 bis auf Rang 89 der Einzel-Weltrangliste vorstieß, ebenfalls gemeinsam im Doppel gespielt hatte. Der 38-Jährige leitet mit dem früheren Profi Rainer Schüttler eine Tennisakademie in Offenbach am Main.

Auf der Zielgeraden seiner Karriere verfolgt der oft verletzte Haas noch immer ehrgeizige Ziele. „Ich will auch in dieser Saison wieder Titel holen“, sagte er. Im vergangenen Jahr sicherte sich der Wahl-Amerikaner die Titel bei den ATP-Turnieren in München und Wien. Für 2014 formulierte die frühere Nummer zwei der Welt ein ambitioniertes Projekt: „Als gemeinsame Zielsetzung haben wir die Teilnahme am ATP World Tour Finale in London am Jahresende im Visier.“ Dort treten die besten acht Profis der Saison an.

Bei den Australian Open in Melbourne hatte Haas vor gut zwei Wochen im Auftaktmatch gegen den Spanier Guillermo Garcia-Lopez wegen einer Schulterverletzung aufgegeben. Ob der Weltranglistenzwölfte an diesem Wochenende in Frankfurt am Main in der Daviscup-Erstrundenpartie gegen Spanien spielen kann, ist noch nicht sicher. Seinen Einsatz ließ Bundestrainer Carsten Arriens offen. „Eine Sehnenentzündung hat die Schmerzen verursacht. Aber wenn man für Deutschland spielt, muss man auch einmal auf die Zähne beißen und alles dafür tun, um spielen zu können“, sagte Haas.

Gut möglich ist, dass der Routinier erst am Sonnabend im Doppel zum Einsatz kommt und der Augsburger Philipp Kohlschreiber und der Bayreuther Florian Mayer am Freitag zum Auftakt die Einzel spielen. Spanien setzt nach den Absagen der Topspieler Rafael Nadal und David Ferrer auf Fernando Verdasco und Feliciano Lopez. Nach dem Auftritt in Frankfurt will Haas in Zagreb, Rotterdam, Delray Beach, Sao Paulo, Indian Wells und Miami spielen.