Formel 1

Red Bull soll über verbotene Testfahrten nachdenken

London. Nach dem milden Urteil gegen Mercedes in der Reifentest-Affäre hat der Formel-1-Rivale Red Bull offenbar einen ähnlichen Regelbruch erwogen. Der Rennstall von Weltmeister Sebastian Vettel wolle möglicherweise den Nachwuchsfahrertest in Silverstone (England) boykottieren und stattdessen private Übungsrunden drehen, berichtete die „Times“ am Montag. Die Teamführung habe Chefvermarkter Bernie Ecclestone signalisiert, dass man dafür das Risiko einer Verwarnung in Kauf nehmen würde – dieselbe Strafe, die in der vergangenen Woche Mercedes erhalten hatte. Red-Bull-Motorsportdirektor Helmut Marko dementierte den Bericht.