WM-Qualifikation

Kapitän Lahm vor Färöer-Spiel: "Unser Anspruch ist der Titel"

Lesedauer: 4 Minuten
Andreas Frank und Christoph Stukenbrock

Philipp Lahm erklärt, dass der Anspruch des Nationalteams der WM-Titel 2014 sein muss. EIn Sieg gegen die Färöer ist nur der erste Schritt.

Barsinghausen. Ausgeschlafen, kämpferisch und voller Emotionen: Für eine Woche von den Pflichten eines jungen Vaters befreit, hat Philipp Lahm am Anfang des langen Weges zur Fußball-WM 2014 seine Teamkollegen eindringlich wachgerüttelt. "Auch wenn es keine Garantien gibt, es muss unser Anspruch sein, den Titel zu holen“, sagte der Mannschafts-Kapitän, seine Augen funkelten dabei.

+++ Löw macht's wie Klopp: Schwarz-gelber Anstrich bei DFB-Elf +++

Den 28-Jährigen motiviert zusätzlich, dass er beim Qualifikations-Auftakt der Fußball-Nationalmannschaft am Freitag (20.45 Uhr/ZDF) in Hannover gegen die Färöer auf seiner Schokoladenseite rechts agieren darf. "Daraus habe ich nie einen Hehl gemacht“, sagte der Münchner: "Bei der EM habe ich mich auf der linken Seite in den Dienst des Teams gestellt.“

Gegen den Außenseiter aus dem hohen Norden muss Bundestrainer Joachim Löw nur auf Toni Kroos verzichten. Der Münchner Mittelfeldspieler konnte wegen seiner Beckenprellung auch am Donnerstag nur individuell trainieren, erst am Sonnabend steht wieder eine Einheit mit dem Team auf dem Programm.

+++ Kapitän Lahm wechselt Seite - Einsatzgarantie für Reus +++

Eine leichte personelle Schwächung, die die Gastgeber gegen die Nummer 154 der Weltrangliste verschmerzen sollten. "Andererseits haben gerade die jüngsten Pokalspiele wieder gezeigt, dass man jedem Gegner Respekt zollen muss“, sagte Assistenz-Trainer Hansi Flick. So sei Chefscout Urs Siegenthaler eigens nach Island gereist, um die Färöer dort in einem Testspiel zu beobachten.

Das Gerüst für die Partie gegen die Skandinavier ist erstellt. Torhüter Manuel Neuer steht ebenso sicher in der Startformation wie die Außenverteidiger Lahm und Marcel Schmelzer, Sami Khedira im defensiven sowie Thomas Müller, Mesut Özil und Marco Reus im offensiven Mittelfeld. In der Sturmspitze ist Miroslav Klose gesetzt.

+++ Podolski greift wieder an: "Bin in einem guten Zustand" +++

Der Leverkusener Lars Bender hingegen wird als Khediras Nebenmann von Ilkay Gündogan bedrängt, Routinier Per Mertesacker (Arsenal London) übt auf die EM-Innenverteidigung mit Mats Hummels und Holger Badstuber Druck aus. "Wir werden die Eindrücke des Abschlusstrainings analysieren und und danach endgültig entscheiden“, sagte Flick.

Die fruchtbare Zusammenarbeit mit den jüngeren Teamkollegen hat den Titelhunger Lahms nur noch größer gemacht. "Ich bin stolz darauf, Mitglied einer Mannschaft von derart hoher Qualität zu sein“, sagte Lahm. Der Teamgeist wurde noch von einem gemeinsamen Bowling-Abend befeuert, aus dem Ersatzkeeper Marc-Andre ter Stegen als Sieger hervorging.

+++ Mesut Özil findet die Kritik nach der EM "nicht fair" +++

Wer auf einen Sieg der deutschen Mannschaft gegen Färöer wettet, kann keine Reichtümer scheffeln. Selbst wer 100 Euro auf einen Erfolg mit mindestens vier Toren Differenz setzt, bekommt von bwin im Erfolgsfall nur 122 Euro ausgezahlt.

Nicht ausverkauft sein wird voraussichtlich die WM-Arena am Maschsee. Am Donnerstag waren erst knapp 30.000 Eintrittskarten verkauft, das frühere Niedersachsenstadion bietet 44.000 Zuschauern Platz.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen

Deutschland: 1 Neuer (Bayern München/26 Jahre/31 Länderspiele) - 16 Lahm (Bayern München/28/91), 5 Hummels (Borussia Dortmund/23/20), 14 Badstuber (Bayern München/23/26), 3 Schmelzer (Borussia Dortmund/24/7) - 15 Lars Bender (Bayer Leverkusen/23/10), 6 Khedira (Real Madrid/25/33) - 13 Müller (Bayern München/22/33), 8 Özil (Real Madrid/23/39), 21 Reus (Borussia Dortmund (23/9) - 11 Klose (Lazio Rom/34/122). - Trainer: Löw.

Färöer: Nielsen (Manchester City/25/8) - Naes (Valur Reykjavik/25/24), Faerö (Forfar Athletic/22/1), Baldvinsson (Aalgaard FK/22/6), Justinussen (NSI Runavik/23/6) - Benjaminsen (HB Torshavn/34/69), Hansson (HB Aalborg BK/20/1) - Samuelsen (HB Torshavn/27/37), Suni Olsen (B36 Torshavn/31/45), Holst (Silkeborg IF/30/30) - Edmundsson (Viking Stavanger/21/14). - Trainer: Olsen.

Schiedsrichter: Robert Madden (Schottland)