Olympische Spiele

Vielseitigkeitsreiter erspringen erste deutsche Goldmedaille

Die erste Goldmedaille für Deutschland ist da! Die Vielseitigkeitsreiter haben den olympischen Mannschaftswettbewerb gewonnen.

London. Da ist sie, die erste Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2012 in London für Deutschland. Die deutschen Vielseitigkeitsreiter haben wie vor vier Jahren den olympischen Mannschaftswettbewerb gewonnen und damit bei den Sommerspielen in London die erste Goldmedaille für das deutsche Team geholt. In der Besetzung Ingrid Klimke (Münster/Butts Abraxxas), Sandra Auffarth (Ganderkesee/Opgun Louvo), Michael Jung (Horb am Neckar/Sam), Dirk Schrade (Sprockhövel/King Artus) und Peter Thomsen (Lindewitt/Barny) setzte sich das deutsche Team am Dienstag nach einer großartigen Leistung im Springen schon vor der letzten Reiterin, Ingrid Klimke, durch.

Welt- und Europameister Michael Jung, der am Dienstag seinen 30. Geburtstag feierte, ritt auf Sam einen fehlerfreien Durchgang, der der durchweg starken deutschen Mannschaft die Goldmedaille sicherte. "Eine Null reiten, das war die Strategie. Sam ist wirklich klasse gesprungen“, sagte Jung.

Bundestrainer Hans Melzer lobte: "Man weiß, wie sicher Michi ist. Aber wir haben ihm vorher nicht gesagt, dass wir gewinnen, wenn er eine Null reitet.“

Jung hatte am Nachmittag auch noch die Chance auf Edelmetall im Einzelwettbewerb. Vor dem Springen lag er auf Platz vier. Beste Chancen hatte auch die 44-jährige Ingrid Klimke, die den Wettbewerb als Führende in der Einzelwertung aufnahm. (abendblatt.de/dapd)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.