DFB-Pokal im Liveticker

Verlängerung! FC Schalke 04 gegen den 1. FC Nürnberg - 3:2

Lesedauer: 3 Minuten
abendblatt.de

Foto: dpa / dpa/DPA

Im einzigen Bundesligaduell im Viertelfinale des DFB-Vereinspokals treffen Schalke und Nürnberg aufeinander. Hier geht's zum Liveticker.

FC Schalke 04 - 1. FC Nürnberg

Dortmund.

Herzlich willkommen zum Liveticker auf abendblatt.de

In der Bundeliga spielen die Teams im Mittelfeld, im Pokal-Viertelfinale geht es deshalb für beide um viel. „Der Pokal ist aus zwei Aspekten wichtig: sportlich und finanziell. Und wir wollen nicht nur eine Runde weiterkommen, unser Ziel war immer das Finale“, sagte Schalke-Trainer Felix Magath vor der Partie. Neben dem Prestige lockt die garantierte Zusatzeinnahme von mehr als zwei Millionen Euro für den Halbfinal-Einzug, zumal auf Schalke jeder Cent willkommen ist. „Sollten wir das Halbfinale erreichen, könnten wir einen schöne Summe einnehmen. Die könnten wir gut gebrauchen“, meinte Magath. Außerdem besteht die Möglichkeit, den internationalen Wettbewerb zu erreichen.

Felix Magath träumt schon vom Finale im DFB-Pokal gegen den FC Bayern, in der Bundesliga hingegen sind die Schalker im Niemandsland. Auf dem Weg zu einem Pokalfinale muss der FC Schalke 04 an diesem Dienstag (20.30 Uhr) aber zunächst die Viertelfinal-Hürde 1. FC Nürnberg meistern. Magath hob am Montag die Bedeutung der Partie hervor. „Der Pokal ist aus zwei Aspekten wichtig: sportlich und finanziell. Und wir wollen nicht nur eine Runde weiterkommen, unser Ziel war immer das Finale“, sagte der Schalke-Trainer. Neben dem Prestige lockt die garantierte Zusatzeinnahme von mehr als zwei Millionen Euro für den Halbfinal-Einzug, zumal auf Schalke jeder Cent willkommen ist. „Sollten wir das Halbfinale erreichen, könnten wir einen schöne Summe einnehmen. Die könnten wir gut gebrauchen“, meinte Magath. „Außerdem besteht die Möglichkeit, den internationalen Wettbewerb zu erreichen.

Die Franken stehen nach dem 1:1 in Freiburg als Tabellen-Zwölfter in der Bundesliga mit zwei Punkten Rückstand zwar nur zwei Plätze hinter Schalke, doch Trainer Dieter Hecking sieht seine Elf in der Veltins-Arena nur als Außenseiter. Gerade deshalb fiebert seine Elf dem einzigen Duell zweier Erstligisten im Viertelfinale entgegen. „Ich brauche keinen Spieler zu motivieren. Wir haben ein richtig geiles Spiel vor der Brust“, sagte Hecking. Seine Elf müsse „über sich hinauswachsen“, am liebsten wäre ihm „in der 89. Minute das 2:1 für uns“. Andere Mannschaften wären laut Hecking froh, wenn sie auf Schalke antreten könnten. „Wir müssen nicht, wir dürfen, wir wollen.“ Immerhin gewann der Pokalsieger von 2007 das letzte Bundesligaspiel in der Hinrunde gegen Schalke mit 2:1, verlor davor allerdings sechsmal in Serie und siegte nur in vier der insgesamt 24 Partien in Gelsenkirchen.


Schalke: Manuel Neuer - Christoph Metzelder, Benedikt Höwedes - Christoph Moritz, Lukas Schmitz, Peer Kluge, Ivan Rakitic, Julian Draxler - Jefferson Farfan, Edu, Raúl

Nürnberg: Raphael Schäfer - Juri Judt, Philipp Wollscheid, Andreas Wolf, Javier Pinola - Timmy Simons, Almog Cohen - Jens Hegeler, Mehmet Ekici, Christian Eigler - Julian Schieber