Fussball

Duisburger Hooligans entpuppen sich als Polizisten

Foto: picture-alliance / augenklick/fi / picture-alliance

Zwei Polizisten sollen sich nach dem Spiel zwischen Köln und dem MSV unter die Duisburger Hooligans gemischt und die FC-Fans angegriffen haben.

Köln. Sie sollten die Chaoten im Fußballblock unter Kontrolle halten - und entpuppten sich hinterher selbst als Chaoten. Gegen zwei Polizisten aus Duisburg wird ermittelt, weil sie nach Dienstschluss zu Hooligans geworden sein sollen. Zusammen mit Duisburger Hooligans sollen die beiden Männer nach Angaben der Kölner Polizei am Mittwochabend nach dem DFB-Pokalspiel 1. FC Köln gegen MSV Duisburg versucht haben, gegen Kölner Fans vorzugehen. Ermittelt wird wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs, des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie der Beleidigung.

Die Männer im Alter von 35 und 40 Jahren leisteten den Angaben zufolge auch Widerstand, als die Kollegen in Uniform ihre Personalien aufnehmen wollten. Ob der Vorfall für die beiden Beamten auch dienstrechtliche Konsequenzen hat, muss ihre Vorgesetzte, die Polizeipräsidentin von Duisburg, entscheiden.

Zweitligist Duisburg hatte das Rheinderby beim Erstligisten überraschend mit 2:1 gewonnen. Für den FC war das Aus im Pokal eine weitere herbe Enttäuschung nach dem Absturz in der Bundesliga auf Platz 16. (dpa/abendblatt.de)

( abendblatt.de )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport