Fußball

Fifa-Präsident Blatter erklärt Korruptionsaffäre für beendet

Zürich. Vor der Abstimmung über die Weltmeisterschaften 2018 und 2022 am 2. Dezember hat Fifa-Präsident Joseph "Sepp" Blatter weitere Korruptionsfälle ausgeschlossen und sich gegen jeden Generalverdacht gewehrt. "Wenn man die sechs Fälle von suspendierten Personen sieht und dagegen 300 Millionen Fußballer weltweit, heißt das nicht, dass der gesamte Fußball korrupt ist", sagte der Schweizer.

( (dpa) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport