Turnen

China Weltmeister, deutsches Team holt Bronze

Rotterdam. Die deutschen Turner haben bei den Weltmeisterschaften in Rotterdam für eine große Überraschung gesorgt. Auch ohne den verletzten Mehrkampf-Meister Marcel Nguyen wiederholte die Riege um Vorturner Fabian Hambüchen mit 271,252 Punkten im Mannschaftswettbewerb den vor drei Jahren in Stuttgart erkämpften dritten Rang. Der Titel ging an das favorisierte Team Chinas (274,997), Silber holten die Japaner (273,769). Als einziger deutscher Turner war Philipp Boy (Cottbus) an allen sechs Geräten angetreten. Hambüchen verzichtete auf Boden und Sprung.