Olympischen Winterspiele

"Vielen Dank, Kanada"

Vancouver. Nach der größten Party der Stadtgeschichte haben in Vancouver die Aufräumarbeiten der 21. Olympischen Winterspiele begonnen. Bis tief in die Nacht tobten und tanzten die Kanadier nach dem Triumph ihres Eishockeyteams und der stimmungsvollen Schlussfeier im BC Place Stadium durch die Straßen. Vor 60 600 Zuschauern und einem Milliarden-Fernsehpublikum hatte Jacques Rogge den Gastgebern am Ende des 16-tägigen Spektakels ein Sonderlob gezollt. "Es waren ausgezeichnete und sehr freundliche Spiele. Vielen Dank, Kanada!", sagte der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees. Mit stolzgeschwellter Brust verabschiedeten sich die Organisatoren um ihren Chef John Furlong. "Jetzt kennt ihr uns, eh!", rief er der Welt zu, ehe um 19 Uhr Ortszeit (4 Uhr MEZ) die Flamme erlosch.

Bei der farbenprächtigen Schlussfeier zeigten die Kanadier Herz und Humor. Jazzsänger Michael Bublé, der an Parkinson erkrankte Schauspieler Michael J. Fox, Altrocker Neil Young und William Shatner alias Captain Kirk aus "Raumschiff Enterprise" waren die Stars des Spektakels.

Vom 7. bis 23. Februar 2014 sind die Winterspiele im russischen Sotschi zu Gast.