Kessler geht es besser

Palma de Mallorca. Dem schwer gestürzten Radprofi Matthias Kessler geht es besser. Der 30-Jährige wird nach seinem Schädelbruch weiter in einer Klinik in Palma de Mallorca behandelt. "Matthias wacht langsam auf und bewegt sich schon etwas", sagte sein Vater Karlheinz Kessler dem Internet-Portal "rad-net.de". Der frühere T-Mobile-Fahrer war am 13. Januar beim Training einer Katze ausgewichen, gestürzt und mit dem Kopf - ohne Helm - gegen eine Mauer geprallt.

( (dpa) )