U-18-Story

Nina Braack lernte von den Bundesligastars

Einmal mit den "Stars" trainieren - dieser Wunsch ist für 26 junge Volleyballerinnen am vergangenen Sonnabend in der Halle Neumoorstück in Erfüllung gegangen.

Hamburg. In einem knapp dreistündigen Training gaben die Mädchen bei Ausdauer- und Technikübungen sowie beim abschließenden Spiel alles - und wurden dabei von den Bundesliga-Spielerinnen der NA Hamburg unterstützt. Am Ende war nicht nur Trainer Helmut von Soosten zufrieden. "Die Mädchen haben sich wirklich gut geschlagen, ich bin sehr zufrieden und hoffe, dass der Ansturm beim nächsten Mal auch wieder so groß ist", sagte er.

Mit von der Partie war auch Nina Braack (14) aus Quickborn-Heide, die nicht nur mit Hauke Braack einen bekannten und erfolgreichen Volleyballer als Vater hat, sondern selbst auch schon seit zwei Jahren beim 1. VC Norderstedt spielt. "Durch meinen Vater habe ich schon früh mit dem Volleyballspielen angefangen", erzählte sie. Als eine der erfahrensten Spielerinnen wurde sie öfters vom Trainer ausgewählt, um die verschiedenen Übungen vorzuführen. Auch sie war, wie alle anderen, vom Training sehr begeistert. "Mir hat es sehr gut gefallen, besonders die Einwurfübungen. Es war spannend zu sehen, wie in der Bundesliga trainiert wird. Mein Ziel ist es, später selber mal in der Bundesliga zu spielen."

Einen ersten Einblick haben die Nachwuchsspielerinnen bekommen - und weitere Try-outs sind geplant. "Mit so vielen Teilnehmerinnen habe ich nicht gerechnet - ich bin sehr positiv überrascht", so Helmut von Soosten, "beim nächsten Mal werden wir die Mädchen jedoch in kleinere Gruppen mit verschiedenen Leistungsstufen einteilen, das ist sicherlich effektiver." Nach dem erfolgreichen und kraftraubenden Training wurde in lockerer Atmosphäre gemeinsam gegrillt, geklönt und der Tag so bei bestem Wetter abgerundet.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.