Früher lautete Ben Wetts Name Bernd Nass

Ben Wett (67), hier als Ringsprecher mit Nikolaj Walujew, wuchs in Hannover auf, absolvierte als 19-Jähriger bei der "Army Times", der Zeitung für die US-Militärangehörigen im Ausland, ein sechsmonatiges Volontariat. Dort wurde aus seinem Geburtsnamen Bernd Nass auch sein heutiger Name. 1959 wanderte er aus. Ende 1960 fing Wett als Produktionsassistent im ARD-Hörfunkbüro in New York an, wo er zehn Jahre arbeitete, bevor er zum Fernsehen wechselte, für das er als freier Korrespondent von Sportveranstaltungen berichtete. So war er bei zehn Olympischen Spielen, Fußballund Leichtathletik-Weltmeisterschaften sowie unzähligen Boxkämpfen live dabei. Wett, der mit einer US-Amerikanerin verheiratet ist, arbeitet als freier Autor für TV-Stationen. Er lebt in New York, besucht Deutschland zwei- bis dreimal im Jahr. Derzeit leidet er an einem Bandscheibenvorfall, der ihn auch als RTL-Experten außer Gefecht setzen könnte.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.