Wolf siegt im Sprint über 500 Meter

Anni Friesinger feiert hoffnungsvollen WM-Start.

Hamar. Jenny Wolf hat am Samstag den Auftakt zur Sprint-Weltmeisterschaft der Eisschnellläufer in Hamar für sich entschieden. Die 27-jährige Berlinerin setzte sich über 500 Meter mit einer Bahnrekordzeit von 37,88 Sekunden an die Spitze des Klassements.

Einen hoffnungsvollen Einstieg in die Titelkämpfe feierte auch Anni Friesinger. Sie schuf sich als Fünfte in persönlicher Saisonbestzeit von 38,42 Sekunden einen gute Ausgangsposition im Kampf um ihren ersten Sprint-Titel. Für die 30-Jährige Inzellerin war es im 15. Saisonrennen zwar die erwartete erste Niederlage, doch der knappe Rückstand auf die Besten lässt ihr vor dem 1000 m alle Chancen auf den Titel.

Hinter Wolf belegen die Japanerin Shihomi Shinya (38,29) und die Russin Swetlana Kaykan (38,32) die nächsten Plätze auf dem Siegerpodest. Die von Friesinger ursprünglich als Hauptkonkurrentinnen eingeschätzten Olympiasiegerinnen Marianne Timmer (Niederlande/38,85) und Cindy Klassen (Kanada/39,08) verloren als 11. und 16. auf der ersten Strecke schon überraschend viel Boden auf die Inzellerin.

Titelverteidigerin und Olympiasiegerin Swetlana Schurowa (Russland) lässt diese Saison nach einer Operation aus, auch die Vorjahres-Zweite Manli Wang aus China pausiert. Die derzeit besten Chinesinnen Wang Beixing und Ren Hui ziehen ebenso wie die Weltcup-Führende Lee Sang-Hwa (Südkorea) einen Start bei den Asienspielen vor.