HSV vor schwerer Zerreißprobe

K O M M E N T A R

Die heile Welt beim HSV ist aus den Fugen geraten. Der Aufsichtsrat des Bundesliga-Clubs kündigte seinem Sportchef Holger Hieronymus die Gefolgschaft auf - was bei Kurt Jara und vor allem Werner Hackmann blankes Entsetzen hervorrief. Sowohl dem Trainer als auch dem Clubvorsitzenden wurde von Udo Bandow & Co. die Vertrauensperson an einer entscheidenden Schaltstelle entzogen. Die Entscheidung gegen Hieronymus zeigt nicht nur, wer im Verein wirklich das Sagen hat, nämlich die Kontrolleure, sie sorgt auch dafür, dass der HSV in den nächsten Wochen und Monaten einer Zerreißprobe entgegengeht. Ob die schwer belastete Beziehung zwischen Bandow und Hackmann noch zu kitten ist, scheint dabei mehr als fraglich. Dazu hat der ehemalige Politiker, dessen Vertrag erst in einem Jahr ausläuft, im Aufsichtsrat zwar einige Befürworter, aber auch viele Gegner. Diese sehen Hackmann für die strategische Neuausrichtung des Vereins nicht als Optimallösung an, bemängeln Charisma und Außendarstellung. Deshalb wird nicht nur die Suche nach einen neuen Sportdirektor intern für Diskussionsstoff sorgen - auch der HSV-Vorsitzende steht auf dem Prüfstand.