Muskelfaserriss im Oberschenkel

Friedrich fällt für WM-Qualifikationsspiele aus

Abwehrspieler Arne Friedrich fällt für die beiden anstehenden WM-Qualifikationsspiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am 28. März in Leipzig gegen Liechtenstein und am 1. April in Cardiff gegen Wales aus.

Abwehrspieler Arne Friedrich fällt für die beiden anstehenden WM-Qualifikationsspiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am 28. März in Leipzig gegen Liechtenstein und am 1. April in Cardiff gegen Wales aus. Der Hertha-Kapitän zog sich bei der 0:2-Niederlage des Bundesliga-Tabellenführers aus Berlin beim VfB Stuttgart einen Muskelfaseriss im rechten Oberschenkel zu, wie sich am Sonntag bei einer Kernspintomografie herausstellte. Friedrich, der bereits in der 25. Minute ausgewechselt werden musste, fällt 14 Tage aus.

Bundestrainer Joachim Löw, der den 29-Jährigen gegen Liechtenstein und Wales fest als Innenverteidiger eingeplant hatte, verzichtet aber vorerst auf eine Nachnominierung, sodass zum Treffpunkt der Nationalmannschaft am Montagabend in Leipzig 21 Spieler anreisen, nachdem vor Friedrich bereits der Bremer Torsten Frings wegen Knöchelproblemen hatte absagen müssen.

Angeschlagen sind derzeit noch der Hamburger Piotr Trochowski (Knieblessur) und der Leverkusener Torwart Rene Adler (Handverletzung), die sich zunächst in Leipzig behandeln lassen wollen. Beide sollen aber bis spätestens Samstag wieder zur Verfügung stehen. Löw muss gegen Liechtenstein und Wales zudem auf den verletzten Torjäger Miroslav Klose von Bayern München verzichten. - Das Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft für die WM-Qualifikationsspiele gegen Liechtenstein und Wales:

Tor: Rene Adler (Bayer Leverkusen), Robert Enke (Hannover 96), Tim Wiese (Werder Bremen)

Abwehr: Andreas Beck (1899 Hoffenheim), Andreas Hinkel (Celtic Glasgow), Philipp Lahm (Bayern München), Per Mertesacker (Werder Bremen), Serdar Tasci (VfB Stuttgart), Heiko Westermann (Schalke 04), Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld: Michael Ballack (FC Chelsea), Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart), Marko Marin (Borussia Mönchengladbach), Simon Rolfes (Bayer Leverkusen), Bastian Schweinsteiger (Bayern München), Marcell Jansen (Hamburger SV), Piotr Trochowski (Hamburger SV)

Angriff: Mario Gomez (VfB Stuttgart), Patrick Helmes (Bayer Leverkusen), Stefan Kießling (Bayer Leverkusen), Lukas Podolski (Bayern München)

Über Nachnominierungen will Löw frühestens am Sonntag entscheiden.