Regionalligaspiel abgebrochen

Randalierende Fans sind in Eishockeystadien eine Seltenheit. Und so sollen es nach Angaben des HSV auch dem Schlittschuhsport fremde Krawallmacher...

Randalierende Fans sind in Eishockeystadien eine Seltenheit. Und so sollen es nach Angaben des HSV auch dem Schlittschuhsport fremde Krawallmacher gewesen sein, die das Regionalligaspiel der Eishockeyabteilung des Großvereins in Adendorf zum Abbruch brachten.

Die Rowdies hatten am Sonnabend Anfang des zweiten Drittels Feuerwerkskörper im Gästeblock gezündet. Wegen der starken Rauchentwicklung brachen die Schiedsrichter daraufhin die Abstiegsrundenpartie ab, die Polizei rückte mit einer Hundertschaft an. Mit der Randale könnten die vermeintlichen Anhänger dem HSV einen Bärendienst erwiesen haben. Das Team von Trainer Jörg Neumaier musste das Spiel unbedingt gewinnen, um nicht als Absteiger aus der Nordstaffel festzustehen.

Zum Zeitpunkt des Abbruchs stand es 1:0 für Adendorf. Noch ist nicht geklärt, ob das Spiel für die Mannschaft aus der Gemeinde nordöstlich von Lüneburg gewertet wird oder es zu einer Neuansetzung kommt. Laut HSV sollen sich Offizielle beider Mannschaften mündlich auf eine Wiederholung der Partie verständigt haben, sollte dies die Belegung im Adendorfer Walter-Maack-Eisstadion zulassen.