Die "Reds" besiegen Manchester United mit 4:1

Liverpool erstürmt "Old Trafford"

Das Rennen um die englische Fußballmeisterschaft bleibt dank dem FC Liverpool spannend. Der Rekordchampion schlug am Samstag den Tabellenführer Manchester United in einem hochklassigen Match überraschend deutlich mit 4:1 (2:1).

Liverpool verkürzte mit dem Auswärtssieg den Vorsprung von Manchester, das noch ein Nachholspiel absolvieren muss, auf vier Zähler und vermied neun Spieltage vor Saisonende eine Vorentscheidung in Englands Premier League. Mit dem Sieg beendeten die "Reds" zugleich Manchesters Serie von elf Liga-Erfolgen nacheinander.

Liverpool eroberte zumindest für 24 Stunden Rang zwei vom FC Chelsea. Michael Ballack tritt mit seinen Teamkollegen am Sonntag gegen Manchester City an.

75 569 Zuschauern in Manchesters Stadion "Old Trafford" sahen von Anfang an ein packendes Duell, das für den Spitzenreiter zunächst nach Plan verlief. Manchesters portugiesischer Torjäger Cristiano Ronaldo brachte die "Red Devils" per Foulelfmeter in der 22. Minute in Front, nachdem Liverpool-Keeper Pepe Reina Angreifer Ji-Sung Park im Strafraum von den Beinen geholt hatte. Nach einem Schnitzer von Manchesters Innenverteidiger Nemanja Vidic gelang aber dem Spanier Fernando Torres prompt der Ausgleich (28. Minute), und Liverpool-Kapitän Steven Gerrard brauchte mit einem verwandelten Foulelfmeter die "Reds" kurz vor dem Halbzeitpfiff in Führung (43.).

Nach dem Wechsel widerstand Liverpool Manchesters Angriffen, auch nachdem Sir Alex Ferguson in Ryan Giggs und Paul Scholes seine Routiniers auf den Platz schickte. Nach einer Roten Karte gegen Vidic für eine "Notbremse" an Gerrard gelang Fabio Aurelio per direkt verwandeltem Freistoß das 3:1 (76.), Andrea Dossena erhöhte in der Nachspielzeit zum Endstand (90.+1). Liverpool gelang damit der erste Sieg in "Old Trafford" unter Trainer Rafael Benitez und verkürzte im direkten Vergleich mit dem denkwürdigen 51. Liga-Sieg den Vorsprung von Manchester (58 Siege, bei 43 Unentschieden).