Hannover 96 schlägt zweimal zurück

Hannover 96 - Borussia Dortmund 4:4

Die Remis-Könige von Borussia Dortmund haben am Samstag gleich zweimal eine Zwei-Tore-Führung verschenkt und warten weiter auf den ersten Rückrundensieg in der Fußball-Bundesliga.

Hannover. In einem kuriosen Spiel gab Hannover 96 nicht auf und bejubelte am Samstag die späten Treffer von Mike Hanke (80. Minute) und Mikael Forssell (83./Foulelfmeter) zum 4:4 (1:2) fast wie einen Sieg. Die Dortmunder Treffer erzielten vor 49 000 Zuschauern in der ausverkauften Arena in Hannover Alexander Frei (17./Foulelfmeter, 65.) und Florian Kringe (27., 62.). 96 hatte durch Jiri Stajner (42.) und Arnold Bruggink (49.) den Ausgleich zum 2:2 erzielt.

"Das war ein tolles Spiel für die Zuschauer", kommentierte 96- Trainer Dieter Hecking das Hin und Her auf dem Platz. Das Remis ist für den Abstiegskampf zu wenig, aber angesichts der zweimaligen Aufholjagd "können wir von einem gewonnenen Punkt sprechen." Auch Clubchef Martin Kind befand: "Die Moral stimmt, aber es bleibt noch ein hartes Stück Arbeit."

Die Dortmunder waren insgesamt die bessere Mannschaft, verschenkten die Punkte aber durch Fehler in der Abwehr und Patzer von Roman Weidenfeller. Angetrieben von rund 20 000 Anhängern, die fast für Dortmunder Heim-Atmosphäre sorgten, setzten die Gäste Hannover lange unter Druck, zeigten aber auch, warum sie derzeit nur Mittelmaß sind. Völlig unnötig ließen sie die Hannoveraner wieder ins Spiel kommen und nutzten mehrere hochkarätige Chancen nicht. "Trotz vier Toren kann man nicht von einer überragenden Chancenverwertung sprechen", sagte der verärgerte BVB-Trainer Jürgen Klopp.

Für seinen anfänglichen Offensivschwung wurde der BVB schnell belohnt. Frei ließ sich zwei Minuten später die Chance beim Strafstoß nicht entgehen, ehe der eingewechselten Kringe eine Vorlage von Nelson Valdez nutzte. Während die Offensive der Gäste überzeugte, zeigte die Defensive allerdings schon früh Schwächen.

Hannover 96 spielte trotz des gewonnenen Punktes in weiten Phasen der Partie wie ein Abstiegskandidat. Auffällig waren auch beim Gastgeber die Schwächen in der Abwehr. "Wir wollen euch kämpfen sehen", schrien die frustrierten Anhänger in der ersten Halbzeit. Dass die Fans trotzdem noch jubeln durften, hatten sie auch dem patzenden BVB-Torwart Weidenfeller zu verdanken. Bei den ersten beiden 96-Toren, denen Ecken vorausgingen, sah der BVB-Keeper schlecht aus. Stajner bedankte sich per Kopf, Bruggink mit einer direkt verwandelten Ecke.

Doch die Gastgeber ließen die Dortmunder wieder ins Spiel kommen. Ziemlich unbedrängt konnten Kringe und Frei mit ihren Linksschüssen zu Toren kommen, ehe es noch einmal eine überraschende Wendung gab. Die zuvor verärgerten Fans feierten die Tore durch Hankes Fernschuss und Forssells Strafstoß enthusiastisch, während die Trainer unzufrieden waren.