Energie mit Personalsorgen - Rivic rückt nach

Cottbus ohne Regisseur Skela nach Hamburg

Fußball-Bundesligist Energie Cottbus muss an diesem Sonntag im Auswärtsspiel beim Hamburger SV ohne seinen Mittelfeld-Regisseur Ervin Skela auskommen. Der Albaner fehlte am Samstag beim Abschlusstraining in Cottbus wegen eines grippalen Infekts und konnte die Reise nach Hamburg nicht antreten. "Für uns ist das ein Rückschlag, weil Ervin Skela eine zentrale Rolle in unserem System einnimmt. Wir müssen jetzt eine neue Variante finden", sagte Energie-Trainer Bojan Prasnikar am Samstag. Für Skela rückte Stiven Rivic in den 18-köpfigen Kader.

Damit muss Trainer Bojan Prasnikar die Mannschaft im Vergleich zur 1:3-Niederlage am vergangenen Samstag gegen Bundesliga-Spitzenreiter Hertha BSC in jedem Fall umbauen. Denkbar ist, dass der tschechische Neuzugang Jan Rajnoch anstelle von Skela in der Cottbuser Anfangsformation steht. Auch in der Abwehr hatte Prasnikar nach zuletzt sechs Gegentoren in zwei Spielen einige Veränderungen angekündigt. "Wir müssen die beste Lösung für die Mannschaft finden", betonte der Coach.

Die Lausitzer rechnen in Hamburg mit der Unterstützung von bis zu 1000 Fans. Bis zum Wochenende hat der Club rund 750 Tickets für den Gästebereich der HSH Nordbank Arena verkauft, erklärte Vereinssprecher Ronny Gersch.