Bundesliga

Borussia Mönchengladbach - Hannover 96 3:2

Mönchengladbach. Dank Joker Oliver Neuville wächst bei Borussia Mönchengladbach im Kampf gegen den dritten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga neue Zuversicht. Neuvilles Siegtor zum 3:2 (2:0) gegen Hannover 96 beendete am Samstag für die Elf von Trainer Hans Meyer vor der Saison-Minuskulisse von 36 166 Zuschauern im Borussia-Park eine Serie von acht nicht gewonnenen Spielen. Trotz der Treffer von Neuville (83. Minute), Alexander Baumjohann (36.) und Marko Marin (43.) bleibt der fünfmalige deutsche Meister Tabellen-Letzter, stellte aber mit 16 Punkten den Anschluss wieder her. Für die immer stärker gefährdeten Niedersachsen, die in dieser Saison weiter ohne Auswärtserfolg sind, waren Sergio Pinto (53.) und Christian Schulz (77.) erfolgreich.

"Nach dem Ausgleich hatten wir die Chance, in Führung zu gehen. Dann gehst du vielleicht sogar als Sieger vom Platz", kommentierte Gäste-Coach Dieter Hecking die spannende Schlussphase, in der die Niedersachsen nicht vom Glück verfolgt waren. Trotzdem wirkte Hecking nicht unzufrieden mit der Leistung seines Teams: "Ich muss meiner Mannschaft dafür, wie sie nach dem 0:2 zurückkam, ein Riesenkompliment machen." Meyer war erleichtert, aber nicht ganz zufrieden: "Eine cleverere Mannschaft als wir kommt nicht mehr in solche Schwierigkeiten."

Nach den Unentschieden gegen Hoffenheim und in Bremen strahlte Meyer vor der Partie Zuversicht aus, zumal er nur auf den weiter verletzten Neuzugang Dante verzichten musste. Angreifer Rob Friend rückte nach seiner Gelb-Sperre ebenso wieder in die Startformation wie Jungstar Marin. Doch anfangs waren die Bemühungen der Gastgeber in der Offensive viel zu harmlos, um die Niedersachsen zu gefährden. Allein von Michael Bradley (11./16.) ging einigermaßen Gefahr aus.

Hannover wirkte mit seinen Kontern aggressiver, schlug jedoch aus seinen leichten Vorteilen keinen Profit. Wie aus heiterem Himmel fiel dann das 1:0, als Baumjohann aus 25 Metern mit Rechts abzog und Nationaltorhüter Robert Enke mit seinem dritten Saisontreffer keine Abwehrmöglichkeit ließ. Auch beim zweiten Gegentreffer durch Marin, dem gleichfalls das dritte Tor in dieser Spielzeit gelang, war Enke ohne jede Abwehrmöglichkeit.

Hecking, der seine Bundesliga-Karriere als Spieler einst in Mönchengladbach begann, setzte nach dem 0:2 auf Angriff und beorderte den früheren Borussen Jan Schlaudraff für Hanno Balitsch in die Mannschaft. Schlaudraff sollte den einstigen Mönchengladbacher Mikael Forssell unterstützen, der für den verletzten Mike Hanke in der Startelf stand. Doch nicht Schlaudraff, sondern Pinto machte mit seinem Linksschuss zum 1:2 die Partie wieder spannend. Hannover kam auf, doch die Gastgeber kämpften mit Leidenschaft und großem Einsatz um den so wichtigen dreifachen Punktgewinn. Sie mussten aber durch das 2:2 von Schulz erst einen Rückschlag hinnehmen, ehe Neuville, der seinen ersten Treffer seiner Spielzeit erzielte, am Karnevalssamstag für Jubelstürme in Mönchengladbach sorgte.