Deutsche Volleyballer verpassen vorzeitige Olympiaqualifikation

Sofia. Die deutschen Volleyball-Männer haben den vorzeitigen Sprung zu Olympia verpasst. Zum Abschluss des europäischen Qualifikationsturniers in Sofia unterlag das Team des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) in einem dramatischen Finale Italien trotz einer Aufholjagd mit 2:3 (22:25, 24:26, 25:19, 25:22, 12:15). Damit verfehlten die deutschen Männer die Möglichkeit, sich gleich im ersten Anlauf für die Sommerspiele zu qualifizieren.

Im fünften Spiel binnen sechs Tagen verkaufte sich die Auswahl des neuen Bundestrainers Vital Heynen gegen den Favoriten so teuer wie möglich, am Ende fehlte allerdings die Kraft. Nun bleibt den DVV-Männern um Top-Angreifer Georg Grozer vom 8. bis 10. Juni in Berlin noch eine letzte Chance, um sich wie schon vor vier Jahren doch noch die Teilnahme am olympischen Turnier zu sichern.

Den DVV-Männern bleiben nun noch knapp vier Wochen, um sich auf das entscheidende Heimturnier in Berlin vorzubereiten. Dort steht bislang nur Volleyball-Exot Indien als Gegner fest. Nur der Turniersieger schafft den Sprung zu den Sommerspielen.

( (dpa) )