UHC verliert, Club an der Alster siegt

Feldhockey-Meisterschaft für "Uhlen"-Herren in weite Ferne gerückt - auch HTHC-Damen mussten Niederlagen hinnehmen

Hamburg. Martin Schultze gehört nicht zu den Menschen, die sich nach Niederlagen dem Pessimismus hingeben. Aber dass die von ihm trainierten Hockeyherren des Uhlenhorster HC am Sonntagnachmittag im ersten Spiel der Best-of-three-Halbfinalserie um die deutsche Feldmeisterschaft gegen den Berliner HC mit 2:3 unterlagen, ließ sogar Schultze die gute Laune verlieren. "Unsere Ausgangsposition ist nun sehr schwierig", sagte der Coach, dessen Team noch am vergangenen Pfingstwochenende in der Euro Hockey League (EHL) in Amsterdam den ersten Titel der Saison 2009/10 gewonnen hatte.

Dass es nach dem Triumph in den Niederlanden auf nationaler Ebene an Motivation mangelte, war indes nicht der Grund für die Heimniederlage. Vielmehr verpassten es die "Uhlen", nach der von Nationalstürmer Florian Fuchs erzielten Führung (12.) schnell nachzulegen. Nach drei Berliner Toren reichte es am Ende nur noch zum 2:3-Anschlusstreffer durch Ricardo Nevado.

"Wir haben nicht schlecht gespielt, aber es haben vielleicht fünf Prozent Konzentration und Cleverness gefehlt", sagte Schultze. Da der BHC bevorzugt reagiert und deshalb gegen Teams, die einem Rückstand hinterherlaufen, besonders gut spielt, müssen sich seine Mannen am kommenden Sonnabend (15 Uhr) in Berlin auf ein hartes Stück Arbeit einstellen. Nur ein Sieg würde ein entscheidendes drittes Spiel um den Einzug ins Finale am 20. Juni in Düsseldorf nach sich ziehen. Dieses würde am Sonntag (13 Uhr) ebenfalls in der Hauptstadt ausgetragen.

Die Herren des Clubs an der Alster, die im Viertelfinale 0:4 und 1:6 gegen den UHC verloren hatten, können weiter auf eine Teilnahme an der EHL-Saison 2010/11 hoffen. Im ersten Spiel der Hoffnungsrunde, deren Gewinner bei der Endrunde in Düsseldorf gegen den Sieger des Duells der Halbfinal-Verlierer um den dritten EHL-Platz spielt, siegte das Team von Trainer Jo Mahn durch Tore von Justus Scharowsky (43.) und Konstantin Rentrop (65.) 2:0 beim Düsseldorfer HC und kann nun am kommenden Wochenende in Hamburg die Best-of-three-Serie abschließen.

In der Bundesliga der Damen bangt der Harvestehuder THC nach Derbyniederlagen gegen den Klipper THC (0:2) und den Uhlenhorster HC (2:4) um den Klassenerhalt. Das Team des im Sommer zu Klipper wechselnden Coachs Peter Krueger hat nur noch einen Punkt Vorsprung auf Rüsselsheim auf dem vorletzten Tabellenrang, der ein Entscheidungsspiel gegen den besten Zweitligazweiten nach sich zieht. Klipper dagegen siegte auch am Sonntag beim Club an der Alster mit 1:0 und ist damit aller Abstiegssorgen ledig. Alster kann sich nach dem 1:4 am Sonnabend gegen den UHC nicht mehr aus eigener Kraft für die Endrunde am 12./13. Juni in Mannheim qualifizieren, der UHC stand schon vor dem Wochenende als Endrundenteilnehmer fest.